Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Freitag 22. Juni 2018, 05:16



Auf das Thema antworten  [ 81 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 9  Nächste
MWM KD 215 Z 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 5. Juli 2015, 11:58
Beiträge: 62
Wohnort: 88099 Neukirch
Beitrag Re: MWM KD 215 Z
Heute habe ich die Ventile eingestellt und wollte die Dekompression genau einstellen. Am zweiten Zylinder funktionierte das öffnen des Ventils nicht. Kipphebelbock abbauen, Stösselstange ausbauen, verstellen, Stange einsetzen, Kipphebelbock monieren, funktioniert noch nicht.
Das habe ich drei mal gemacht, ohne Erfolg. Dann habe ich mal rein geleuchtet und das Problem entdeckt. Die Fläche die die Stösselstange anheben soll, ist ausgeschlagen und konnte die Stange nicht anheben. Also die Dekompressionswelle ausgebaut, die Kante aufgetragen und mit der Feile in Form gebracht. Das gleiche war auch für die Pumpe des ersten Zylinder.
Morgen werde ich die Welle wieder einbauen, ich hoffe das klappt auch.
Es hat sich noch keiner gemeldet der mir eine Verschraubung für ein Überlaufrohr ausleihen will. Erst damit kann ich den Einspritzzeitpunkt feststellen.
MfG.
NG SEPP

_________________
Normag NG 22
Hanomag R 22
Hanomag R 35


Dienstag 12. Dezember 2017, 20:35
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 5. Juli 2015, 11:58
Beiträge: 62
Wohnort: 88099 Neukirch
Beitrag Re: MWM KD 215 Z
Hallo,
die Dekompressionswelle ist wieder eingebaut und funktioniert auch, war ein Sch... die Feder zu spannen. Die Einspritzdüsen sprühen einwandfrei, das habe ich vorher noch geprüft.
Die Glühstifte an der Batterie angeschlossen, Dekompressionshebel gezogen, mit der rechten Hand die Kurbel gedreht, Dekompressionshebel losgelassen, Motor springt an, schüttelt sich, dem ersticken nahe öffne ich die Garagentür.
Der Motor läuft nur auf einem Zylinder, hin und wieder auch eine Zündung des zweiten Zylinders.
Mein Nachbar kam angelaufen und dachte in der Garage sei ein Feuer ausgebrochen.
Da im Motor kein Wasser ist, habe ich den Motor wieder abstellen müssen.
Über den Tag habe ich den Startvorgang mehrere male vollzogen, immer mit dem gleichen Ergebnis. Ein Zylinder stößt dunklen, der andere weißen Rauch aus.
Wo könnte der Fehler liegen.
Zu den aus meiner Sicht noch Ungereimtheiten:
Ich hatte zwei unterschiedlich lange Einspritzleitungen bekommen. Die kurze hat gepasst, die lange habe ich so gut ich konnte auf gleiche länge gebracht. Da möchte ich mich auf 2 bis 3 cm nicht festlegen. Krumme Leitungen lassen sich nicht exakt messen.
Könnte das ein Problem darstellen? Auch lese ich hier im Forum ganz unterschiedliche Einstellwerte der Einspritzdüsen, von 80 bis 190 bar. Ich habe auf 100 bar eingestellt.
Aber in erster Linie steht noch der Einspritzzeitpunkt in Frage.
Wo bekomme ich und sei es nur leihweise diese 5/8" Verschraubung um im Überlaufverfahren den Einspritzzeitpunkt zu ermitteln. Ich würde ungern meine Leitung zersägen und wieder zusammen löten. Wer kann mir helfen? Das ist mein erster MWM-Motor, ich baue auf eure Erfahrung.
MfG.
NG SEPP

_________________
Normag NG 22
Hanomag R 22
Hanomag R 35


Donnerstag 14. Dezember 2017, 11:29
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 22. April 2010, 23:05
Beiträge: 1304
Wohnort: 32469 Petershagen
Beitrag Re: MWM KD 215 Z
Ab diesem Punkt etwa hast du mich jetzt überholt. Wenn man so will bin ich auch noch nicht sicher mit meinen Einspritzzeitpunkt, was bei mir ebenfalls an einem mangelnden Überlaufrohr liegt. Das Teil was ich vor zwei Jahren hatte war auch nur geliehen und funktionierte nicht wirklich. Daher hatte ich beschlossen wenn ich mich das nächste mal an das Projekt wage, dass ich mir als erstes was passendes dazu bauen würde. Das fängt bei mir schon damit an, dass ich augenscheinlich eine Ostpumpe verbaut habe, bei der die Druckleitung nicht oben von abgehen (wie es eigentlich üblich ist) sondern zur Seite weg. Und denn hatte ich mir das grob überlegt, dass man das vielleicht besser ablesen kann wenn man ein durchsichtiges Steigrohr verwendet. Mal schauen...
Einstellwerte kann ich dir höchstens für den KD 15 Z nennen, ich weiß nicht in wie weit die beim Nachfolger zu übernehmen sind.

_________________
Grüße aus dem Örtchen Quetzen an der Weser Marvin

Normag NG 16 C
Normag NG 22


Donnerstag 14. Dezember 2017, 13:51
Profil ICQ
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 5. Juli 2015, 11:58
Beiträge: 62
Wohnort: 88099 Neukirch
Beitrag Re: MWM KD 215 Z
Ok Marvin,
soeben habe ich bei Michael Braun neue Verschraubungen für Pumpe und Düse bestellt. Ich werde die Einspritzleitungen komplett neu anfertigen, dann sind sie sicher gleich lang. Die alten Leitungen kann ich dann für Einstellarbeiten nutzen.
Leider ist mir immer noch nicht klar, wo ich an der Pumpe verstellen kann wenn dann nötig.
Die Verstell-Bohrungen am Nocken erscheinen mir als große Schritte.
Und da ist noch das 0,1 mm Spiel zwischen Nocken und Rollen einzustellen.
Ich will nicht die Pumpe zerlegen wenn es nicht erforderlich ist.
Es muss doch jemanden geben der das schon gemacht hat und mir weiterhelfen kann.

Am Deutz-Motor wurde mit Unterlagen verschiedener Stärken unter die Pumpe mehr Früh oder Spät eingestellt. Einspritzdüse wurde auf 120 bar eingestellt.
MfG.
NG SEPP

_________________
Normag NG 22
Hanomag R 22
Hanomag R 35


Donnerstag 14. Dezember 2017, 15:44
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 5. Juli 2015, 11:58
Beiträge: 62
Wohnort: 88099 Neukirch
Beitrag Re: MWM KD 215 Z
Stück für Stück komme ich der Sache näher, jetzt habe ich die ETL und BDA Listen von Markus gefunden. Die beantworten mir meine offenen Fragen. Im Nachhinein währe da ein Hinweis von EUCH längst fällig gewesen. (Soll kein Vorwurf sein).
Danke an Markus.
Marvin, dein Thread endet 2015 genau da wo ich gerade bin. Steht der Schlepper noch, oder hast du ihn verkauft.
MfG.
NG SEPP

_________________
Normag NG 22
Hanomag R 22
Hanomag R 35


Samstag 16. Dezember 2017, 12:43
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 22. April 2010, 23:05
Beiträge: 1304
Wohnort: 32469 Petershagen
Beitrag Re: MWM KD 215 Z
Nein, genau da wo der Thread endet hat auch meine Tätigkeit geendet, da ich Unterstellschwierigkeiten hatte. Seit einer Woche hat ein neues Zuhause. Ich hoffe dass ich da die Möglichkeit bekomme daran weiter zu machen.

_________________
Grüße aus dem Örtchen Quetzen an der Weser Marvin

Normag NG 16 C
Normag NG 22


Samstag 16. Dezember 2017, 19:38
Profil ICQ
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 5. Juli 2015, 11:58
Beiträge: 62
Wohnort: 88099 Neukirch
Beitrag Re: MWM KD 215 Z
Wie ich anfangs schon geschrieben habe, ein Vorbesitzer den ich nicht befragen kann hat schon einiges gemacht. Die Einspritzpumpe zB. hat eine neue Dichtung zwischen Motor und Pumpe, das Rollenspiel ist 0,1 mm, alle Schrauben auch die Abdichtschrauben sind neu. Der Förderbeginn ist exakt auf OT. Da brauche ich die Pumpe doch nicht abbauen, das kann ich doch alles am Brennstoffnocken einstellen. Wie ist eure Meinung dazu?
MfG.
NG SEPP
Ein Loch weiter am Brennstoffnocken ist wieviel Grad?

_________________
Normag NG 22
Hanomag R 22
Hanomag R 35


Montag 18. Dezember 2017, 14:32
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 5. Juli 2015, 11:58
Beiträge: 62
Wohnort: 88099 Neukirch
Beitrag Re: MWM KD 215 Z
Hab da was von Markus gefunden, der schreibt:
Ein Loch im Brennstoffnocken verstellen = 2,5 Grad.
Das würde bedeuten, 144 Bohrungen am Umfang des Brennstoffnocken.
Das kann ich mir nicht vorstellen.
Ich werde das Teil mal zerlegen, sollten da 36 Bohrungen sein, dann wären das 10 Grad pro Loch.
Schaun wir mal.
MfG.
NG SEPP

_________________
Normag NG 22
Hanomag R 22
Hanomag R 35


Montag 18. Dezember 2017, 15:34
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 5. Juli 2015, 11:58
Beiträge: 62
Wohnort: 88099 Neukirch
Beitrag Re: MWM KD 215 Z
Ok. die Verstelltechnik konnte ich nachlesen und hab`s auch verstanden.
Jetzt brauche ich nur noch eine passende Abziehvorrichtung, das Teil geht nicht runter.
Hoffentlich ist nicht doch noch irgendwo eine Schraube oder Stift zu entfernen.
MfG.
NG SEPP

_________________
Normag NG 22
Hanomag R 22
Hanomag R 35


Montag 18. Dezember 2017, 20:20
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 5. Juli 2015, 11:58
Beiträge: 62
Wohnort: 88099 Neukirch
Beitrag Re: MWM KD 215 Z
Was nun, der Drehzahlregler mit Brennstoffnocken geht nicht runter. Mit großer Abziehvorrichtung kommt man nicht hin, die kleine hat sich verformt. Ich will aber nicht die Nockenwelle ausbauen müssen. Deshalb nochmal die Frage: Ist da noch ein Stift oder Schraube? Oder was für Lösungen gibt es noch. Der Brennstoffnocken wird von der Passfeder mitgenommen. wie wird der Regler gegen Verdrehung gesichert? Wird der warm aufgezogen und sitzt dadurch fest?
Wer kann mir helfen.
MfG.
NG SEPP

_________________
Normag NG 22
Hanomag R 22
Hanomag R 35


Dienstag 19. Dezember 2017, 20:00
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 81 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 9  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
[ Time : 0.014s | 18 Queries | GZIP : Off ]