Normag-Forum.de
http://normag-forum.de/

MWM KD 215 Z
http://normag-forum.de/viewtopic.php?f=11&t=3798
Seite 4 von 9

Autor:  masterpiece [ Mittwoch 20. Dezember 2017, 13:52 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Wenn ich das noch alles so genau wüsste... ich bin noch nicht mal 27 Jahre alt und kann mich schon nicht mehr daran erinnern obwohl es erst zwei Jahre her ist...

Ich weiß noch, dass ich massive Probleme hatte den Regler herunter zubekommen. Ich glaube der Sitzt aber nur auf einem Konus, also nicht warm aufgezogen. Ich habe aber zuhause eine Ersatzteilliste vom Motor, wenn ich irgendwie heute Abend dran denke, könnte ich das noch mal nachschauen.

Autor:  NG SEPP [ Mittwoch 20. Dezember 2017, 15:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Danke Marvin, wenigstens einer der sich meiner Probleme annimmt. Du hattest ein Bild mit Abziehvorrichtung eingestellt, aber nicht schlüssig beschrieben wie es gegangen ist.
Mit der Abziehvorrichtung kommt man schlecht ran.
Habe mir gerade dein Bild nochmal angesehen, was hast du unterhalb der Einspritzpumpe für Eisen in den Block gesteckt?
MfG.
NG SEPP

Autor:  masterpiece [ Mittwoch 20. Dezember 2017, 21:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Also ich habe dir gerade per PN etwas zugeschickt (auch wenn ich dafür drei Anläufe gebraucht habe...)

Ich denke mal das war nichts von Bedeutung was ich da eingesteckt habe. Wichtig ist wohl, dass du das Gewindestück was da eingeschraubt ist vorher entfernst, damit der Schleifring aus dem Nocken raus kommt. Jedenfalls konnte ich so auf meinem alten Fotos erkennen, dass der Regler tatsächlich auf einem Konus sitzt. Irgendwie habe ich es zuletzt geschafft den Abzieher da tauglich anzusetzen und denn hat es geklappt.

Autor:  NG SEPP [ Mittwoch 20. Dezember 2017, 21:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Danke für das Dokument.
Aktuell aber mein Problem mit dem Regler, da ist es gut, wenn man weis ob es ein Zylinder oder Kegel ist. Ist dann auch eine Passfeder auf dem Kegel?
Heute habe ich mir eine passende Abziehvorrichtung gekauft, die werde ich mit der Flex noch etwas modellieren, dann kommt der zweite Versuch.
An meinem Motor schaut das etwas anders aus, beim entfernen des Gashebels ist der Schleifring schon ins Öl gefallen. Es ist nur noch die Exzenterschraube (Einstellung Höchstdrehzahl) eingebaut, die stört glaube ich nicht, die würde ich gerne so stehen lassen.
MfG.
NG SEPP

Autor:  Normag-Uli [ Donnerstag 21. Dezember 2017, 03:48 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

NG SEPP hat geschrieben:
Was nun, der Drehzahlregler mit Brennstoffnocken geht nicht runter. Mit großer Abziehvorrichtung kommt man nicht hin, die kleine hat sich verformt. Ich will aber nicht die Nockenwelle ausbauen müssen. Deshalb nochmal die Frage: Ist da noch ein Stift oder Schraube? Oder was für Lösungen gibt es noch. Der Brennstoffnocken wird von der Passfeder mitgenommen. wie wird der Regler gegen Verdrehung gesichert? Wird der warm aufgezogen und sitzt dadurch fest?
Wer kann mir helfen.
MfG.
NG SEPP

Hallo Sepp,

ich kenne den KD215 zwar nicht, aber den KD12
Dieser hat eine Bosch PFR Einspritzpumpe, also einen völlig anders aussehenden Brennstoffnocken.

Das Prinzip der Verstellung dürfte aber gleich sein.

Der Regler sitzt mithilfe der Paßfeder fest auf der Nockenwelle.
Die Löcher im Nocken und im Regler sind zueinander versetzt, beide Teile werden durch einen Stift miteinander verbunden.
Dadurch kann man die Grobeinstellung des Förderbeginns einstellen.

Beim KD12 erfolgt die Feineinstellung durch Unterlegen der Einspritzpumpe mittels dünner Metallfolie.

Inwieweit das auf den KD15 übertragbar ist, kann ich dir jetzt nicht 100%ig sagen - vielleicht beteiligen sich hier ja noch einige user am Forum.

Ich habe Nocken und Regler damals von hinten (innen) nach vorne (außen) mit Hilfe eines dünnen Meißels herausgekloppt 8-)

Dabei musst du aber aufpassen, dass dir der Verbindungsstift nicht stiften :mrgreen: geht - der sitzt nämlich nur lose da drin

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen

Autor:  NG SEPP [ Donnerstag 21. Dezember 2017, 11:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Hallo,
um in Zukunft durch Bilder ein besseres Verständnis zu ermöglichen, versuche ich hiermit Bilder einstellen. Wenn es funktioniert, das erste Bild sollte der angefertigte Adapter sein, das zweite der noch festsitzende Regler.
MfG.
NG SEPP

Dateianhänge:
Dateikommentar: Regler
WhatsApp Image 2017-12-21 at 10.24.29.jpeg
WhatsApp Image 2017-12-21 at 10.24.29.jpeg [ 104.07 KiB | 2194-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Adapter
WhatsApp Image 2017-12-21 at 10.24.291.jpeg
WhatsApp Image 2017-12-21 at 10.24.291.jpeg [ 101.96 KiB | 2194-mal betrachtet ]

Autor:  NG SEPP [ Donnerstag 21. Dezember 2017, 12:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Ok, das mit den Bildern hat geklappt, ist aber noch Verbesserungsbedürftig.
Danke Uli, jede Antwort hilft, und sei es nur Psychologisch. Die Zugriffe zu diesem Thread sind ja erstaunlich, nur wo sind die Wortmeldungen der NG 23 Besitzer.
Am MWM Motor ist noch alles neu für mich. Am Deutz Motor kenne ich jedes Schräubchen und seine Funktion. Hanomag 3 und 4 Zylinder habe ich auch im Griff.
Wenn dieses Projekt abgeschlossen ist werde ich um einiges schlauer sein.
Vielleicht geht ja jetzt mit dem ein oder anderen Bild zur verständigung alles etwas besser.
MfG.
NG SEPP

Autor:  masterpiece [ Donnerstag 21. Dezember 2017, 13:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Ich frage mich, warum sitzt bei dir das Lager noch vor dem Regler vor? Müsste das nicht im Deckel hängen bleiben?
Nicht, dass da in deinem Fall schon irgendwas schief läuft? Kann ja sein, dass das Lage aus irgend einem Grund auf der Welle blockiert...

Autor:  BM 15 B [ Donnerstag 21. Dezember 2017, 15:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Mich wundert nicht, dass sich kaum NG 23 Besitzer an der Diskussion beteiligen. Wenn man sich die Datenbank anschaut wird man feststellen, dass dort nur 35 Normag NG 23 verzeichnet sind. Bei vielen Einträgen steht auch noch "Daten übermittelt", "gesehen in" oder "Daten über". Das heisst für mich: Im Forum gibts nur ganz wenige. Darüber hinaus hat nur ein einziger den MWM Motor. Alle anderen sind mit dem BM 24 von Normag ausgestattet. Die meisten der Foren Mitglieder lesen einfach mit, weil das Thema interessant ist und man immer wieder dazu lernt. Mir geht's jedenfalls so. Fachlich können wohl die wenigsten zur Lösung des Problems beitragen.
Nichts für ungut Sepp und ich hoffe, dass du das Problem bald in Griff bekommst.

Autor:  NG SEPP [ Freitag 22. Dezember 2017, 00:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Heute geht ein guter Tag zu Ende.
Ich war bei einem noch älteren Herrn, von dem ich wusste das er früher in einer Werft gearbeitet hat. Der gab mir von MWM Betriebsanleitung und Ersatzteilliste von KD 211 und von KDW 415 im Original mit. Außerdem eine Art Rechenschieber, wenn du den Motortyp in das eine Feld ziehst, kommen in einer Spalte alle Daten zu diesem Motor. Beim Rundgang durch seine Werkstatt hat er mir noch eine Natter-Einspritzpumpe mit neuen Druck-und Saugventilen mitgegeben. Da konnte ich bei der zusätzlich angebotenen Lichtmaschine auch nicht nein sagen.
Und das alles für einen herzlichen Händedruck, und komm mal wieder.
Auch ein Telefonat mit einem Forenmitglied war sehr aufschlussreich und hat mich gefreut.
MfG.
NG SEPP
Marvin, das Lager spielt keine Rolle, ist auch schon defekt.

Seite 4 von 9 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/