Normag-Forum.de
http://normag-forum.de/

MWM KD 215 Z
http://normag-forum.de/viewtopic.php?f=11&t=3798
Seite 7 von 9

Autor:  masterpiece [ Mittwoch 31. Januar 2018, 10:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Bei dem Thema:
Ich kann das so wie so alles nicht so ganz verstehen. Vor 5 Jahren sind wir hier noch mit acht Gespannen zu Treckertreffen gefahren, im Konvoi mit 20 km/H. Jetzt bin ich der einzige der noch mit 20 durch die Gegend fährt. Alle anderen mussten jetzt 35 km/h Trecker haben und ich darf alleine Anreisen. Was soll der Geschwindigkeitswahn? Ich finde es mit 20 gemütlicher...
Aber Ansichtssache ;)
Wenn man natürlich auch jede zweite Woche Anfahrten zu Treffen von über 100 km hat, kann man natürlich schon drüber nachdenken :roll:

Autor:  NG SEPP [ Mittwoch 31. Januar 2018, 12:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Mir geht es nicht ums schnell fahren. Mir geht es ums entspannt fahren. Und den alten Motor über zwei Stunden auf Vollgas drehen ist für mich ein Akt der Grausamkeit und nervt, das versaut mir die Laune. Fahre ich aber mit 1300 U/min. etwa 17 km/h so sind die Kollegen genervt.
Fazit: Der schöne NG22 bleibt in der Garage, der Hanomag fährt.
Und nur deshalb will ich sehen ob es eine Möglichkeit gibt am Schneckentrieb was zu ändern.
MfG.
NG SEPP

Autor:  masterpiece [ Mittwoch 31. Januar 2018, 13:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Ja dachte ich mir schon, wir sind da scheinbar der selben Meinung.
Aber zum Getriebe kann ich dir leider nichts sagen.

Autor:  Hawk [ Donnerstag 1. Februar 2018, 13:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Montiere hinten 24 Zoll Felgen. Dann bist du schneller ;)
Keine Ahnung ob sie dann noch unter die Schutzbleche passen.

Autor:  NG SEPP [ Samstag 3. Februar 2018, 22:15 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Das Schwungrad ist jetzt einbaufertig, die Zähne am Anlasserzahnkranz waren total vergammelt, da habe ich ihn umgedreht montiert. Die Zähne wieder schön anschrägen und die Kanten verrunden hat viel Zeit in Anspruch genommen. Zumal ich gerade täglich von 6 bis 11 Uhr Nachbarschaftshilfe leiste. Pferdehof, Bauer neues Knie, Pole ist nach Weihnachten nicht wieder gekommen, ich Pferde misten. So ein Mist.
MfG.
NG SEPP

Autor:  NG SEPP [ Montag 19. Februar 2018, 23:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Diese Woche bin ich wieder am Motor schrauben. Da ich mich zuletzt an der Kurbel abgearbeitet habe, ist nun ein Anlasser angebaut. Auch mit dem Anlasser ist der Motor nur sehr schlecht ins laufen gekommen. Deshalb habe ich noch zwei mal den Einspritznocken verstellt bis der Förderbeginn um die 30 Grad stand. Nun habe ich den Kühler provisorisch aufgebaut und angeschlossen, da ich den Motor mal eine längere Zeit laufen lassen wollte.
Beim ersten Versuch sprang er auch gut an, aber an einem Düsenstock kam plötzlich Sprit raus. Bei der Verschraubung hat die Dichtung gefehlt.
Nächster Versuch, alles dicht. Aber der Motor schüttelt wie verrückt. Das Schwungrad hat geschätzt zwei mm Schlag. Schwungrad runter, mit der Messuhr die Kurbelwelle prüfen, 0,06 mm Schlag kann nicht schuld sein. Nun habe ich das Schwungrad ohne Passfeder montiert und dann nur 0,15 mm Schlag am Außendurchmesser gemessen. Meine Vorgänger haben die Passfeder wohl so bearbeitet, das sie nur in einer Stellung passt. Ich habe nicht darauf geachtet und eben 180 Grad verdreht eingesetzt, dadurch ist die Schwungscheibe auf der Passfeder aufgesessen. Mit der neuen Passfeder, die alte hatte seitlich Luft, ist jetzt alles im grünen Bereich.
Nächster Versuch, mein Gummiband das die Wasserpumpe angetrieben hat ist gerissen.
Feierabend.
Morgen werde ich eine Halterung für meine Lichtmaschine anfertigen und einen Keilriemen besorgen, dann gehts weiter.
MfG.
NG SEPP

Autor:  masterpiece [ Dienstag 20. Februar 2018, 10:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Schön zu lesen, dass es bei dir weiter geht!
Man liest, du hast einige Probleme aber du bekommst sie bewältigt, denn fühlt man sich hinter her besser ;)
Ich habe bei meinem tatsächlich die letzten zwei Wochen auch wieder ein wenig gemacht. Da ich jetzt vernünftige Messmittel habe, habe ich noch mal versucht, die Einstellungen von vor zwei Jahren zu überprüfen: OT ermittelt, passte echt genau. Förderbeginn ermittelt, haut irgendwie gar nicht hin...
Wie hast du den Förderbeginn ermittelt? Mit einem Überlaufrohr, nach dem du ja mal gesucht hattest? Ich habe es versucht nach Beschreibung zu machen, also Rollenspiel prüfen und wenn die Rolle aufläuft ist Förderbeginn (hört sich ja schon recht ungenau an).
Dabei ist mir aufgefallen, dass der Nocken umlaufend auch ganz unterschiedliches Rollenspiel aufweist. Das Spiel soll ja zwischen 0,05 und 0,15 mm liegen. Bei mir liegt er umlaufend etwa zwischen 0,1 und 0,3 mm variabel. Da Markus mir den Nocken neu gemacht hat, gehe ich davon aus, dass da nicht der Hase im Pfeffer liegt. Kann das denn sein, dass die Welle nen Schlag weg hat? Oder habt ihr noch andere Gedanken?
Nebenbei: Der Förderbeginn liegt ganz verkehrt offensichtlich. Ich wollte auch 30° vor OT anstreben, Aber durch die Ungenauigkeit konnte ich das eh nicht genau bestimmen. Dass der Förderbeginn aber sogar nach OT liegt konnte ich wohl erkennen... :roll:

Autor:  NG SEPP [ Dienstag 20. Februar 2018, 11:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Hallo Marvin,
den OT habe ich noch als der Zylinderkopf ab war mit Messuhr ermittelt und eine Markierung auf der Schwungscheibe und Anschraubflansch eingeschlagen. Der Zahnkranz hat 150 Zähne, dann rechne 150 : 360 x 30 = 12,5 Zähne vor OT ist Förderbeginn. Du must den Anlasser ausbauen und deine Markierungen an den Zähnen anbringen. Das Steigrohr ist eine alte auf 5 cm abgesägte Einspritzleitung. Da kann man gut sehen wenn der Sprit aus dem Rohr kommt, die Pumpe fördert.
Das Spiel zwischen Einspritznocken und Rollen habe ich nur auf der dem Nocken gegenüber liegenden Seite gemessen.
MfG.
NG SEPP

Autor:  NG SEPP [ Freitag 9. März 2018, 20:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Bin wieder einen Schritt weiter gekommen, der Motor ist angeflanscht.
Den Adapterflansch für den Vorderachsbock habe ich heute grundiert, die selbst gebastelte Lichtmaschinenhalterung ist auch schon verbaut. Als nächstes wird der Vorderachsbock montiert.
MfG.
NG SEPP

Dateianhänge:
IMAG0107.jpg
IMAG0107.jpg [ 587.33 KiB | 2898-mal betrachtet ]
IMAG0106.jpg
IMAG0106.jpg [ 536.79 KiB | 2898-mal betrachtet ]

Autor:  BM 15 B [ Freitag 9. März 2018, 20:55 ]
Betreff des Beitrags:  Re: MWM KD 215 Z

Hallo Sepp!
Eine super Leistung bis jetzt. Allerdings habe ich noch keinen NORMAG gesehen, der Dieselross heisst :lol: :lol: :lol:
VG

Seite 7 von 9 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/