Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Freitag 13. Dezember 2019, 07:27



Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
BM 15 Kipphebelschmierung 
Autor Nachricht

Registriert: Dienstag 22. Juni 2010, 10:32
Beiträge: 106
Wohnort: 82362 Weilheim
Beitrag BM 15 Kipphebelschmierung
Hallo Freunde,

wer kennt sich denn mit der Halbautomatischen Kipphebelschmierung beim BM 15 Motor aus, ich dachte immer ich muß vor dem Starten des Motors die Kipphebel mit dem Ölkännchen schmieren (ist bei meinem F1L514/50 so).


Dateianhänge:
Dateikommentar: Halbautomatische Kipphebelschmierung
normag-preisliste-06.gif
normag-preisliste-06.gif [ 56.01 KiB | 376-mal betrachtet ]

_________________
Steyr 650 a
Deutz F1L514/50
Normag NG 16
Eicher L28
Kramer K 33
Bungartz T5
Dienstag 19. November 2019, 10:24
Profil
Online

Registriert: Samstag 16. März 2019, 17:53
Beiträge: 25
Wohnort: 49565 Bramsche
Beitrag Re: BM 15 Kipphebelschmierung
Ich denke es handelt sich dabei um die Ölhandpumpe die sich neben dem Armaturenfeld befindet von ihr geht eine Leitung zu dem Kipphebel dadurch brauch man ab und an nur ein paar mal pumpen und die Kipphebel werden geschmiert

Da dieses nicht an jedem Normag verbaut ist muss man bei denen ohne entsprechend von Hand ölen

VG Alex


Dienstag 19. November 2019, 12:52
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 22. April 2010, 23:05
Beiträge: 1516
Wohnort: 32469 Petershagen
Beitrag Re: BM 15 Kipphebelschmierung
Tja interessante Frage.
Zu dem Kipphebelschmiersystem gibt es Unterschiedliches zu schreiben.
Ich kenne das erst mal nur so wie du das auch beschrieben hast. Laut BA soll man die Kipphebel alle acht Betriebsstunden schmieren. Also quasi vor jedem Arbeitstag, danach im Lauf werden die ja über den Ölnebel geschmiert der die Stößelstangenführungen hochklettert. So weit die Theorie.
Was ich noch gesehen habe, bei einem NG 16 C geschlitzte Kipphebel, so dass sich das Öl über die Hebel komplett verteilen kann. In wie weit das bei den Normag original war kann ich nicht sagen, aber andere Hersteller hatten das öfter.
Das System mit der Handpumpe neben dem Tank ist mir tatsächlich unbekannt, das habe ich so noch nicht bewusst gesehen.

_________________
Grüße aus dem Örtchen Quetzen an der Weser Marvin

Normag NG 16 C
Normag NG 22

Mercedes-Benz S124 300TD


Dienstag 19. November 2019, 14:44
Profil ICQ Website besuchen

Registriert: Dienstag 22. Juni 2010, 10:32
Beiträge: 106
Wohnort: 82362 Weilheim
Beitrag Re: BM 15 Kipphebelschmierung
Eine Ölhandpumpe gibt es bei mir leider nicht, so Öle ich halt vor Fahrtantritt selbst ;)
Wie sieht bei Euch den der Motorblock aus, läuft da auch immer Öl vom Ventieltrieb herunter?
Ich habe eine 2mm Korkdichtung und Filzstreifen verbaut aber richtig dicht wird es wohl nie

Gruß,
Mani

_________________
Steyr 650 a
Deutz F1L514/50
Normag NG 16
Eicher L28
Kramer K 33
Bungartz T5


Mittwoch 20. November 2019, 10:19
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 22. April 2010, 23:05
Beiträge: 1516
Wohnort: 32469 Petershagen
Beitrag Re: BM 15 Kipphebelschmierung
Nein das ist ein Klassiker und allseits bekannt, das wird niemals wirklich dicht. Ich habe da auch eine dicke Dichtung aus Kork zwischen und viel mit Gummi und Filzstreifen an der Einspritzleitung experimentiert aber das wird nie alles wirklich dicht. Meine Einspritzleitung ist auch leicht undicht, so dass zu dem Kipphebelschmieröl auch noch Diesel dazu kommt. Ganz schönes Gemodder.

_________________
Grüße aus dem Örtchen Quetzen an der Weser Marvin

Normag NG 16 C
Normag NG 22

Mercedes-Benz S124 300TD


Mittwoch 20. November 2019, 13:36
Profil ICQ Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Montag 23. Mai 2016, 21:20
Beiträge: 114
Wohnort: 35260 Stadtallendorf
Beitrag Re: BM 15 Kipphebelschmierung
Genauso sieht bei mir auch aus.
Zur Schmierung habe ich eine kleine Ölkanne immer griffbereit in der Nähe des Zylinderkopfs hängen. Damit schmiere ich dann vor jeder Benutzung Kipphebel und Ventile so wie es sich gehört. Eine Dichtung zwischen Deckel und Kopf habe ich mir gespart. Nützt eh nicht viel. Die einzige Dichtung ist ein gerolltes Stück Filz im Durchlass der Einspritzleitung.
Nach jeder längeren Fahrt muss ich dann allerdings auch die Ölspur am Zylinderkopf abwischen.
Aber das ist doch völlig normal und gehört einfach dazu.


Dateianhänge:
20191120_125914.jpg
20191120_125914.jpg [ 2.44 MiB | 345-mal betrachtet ]

_________________
Grüße aus Stadtallendorf, der jungen Stadt im Grünen!

Normag NG 16 mit BM 15 B

Alfons
Mittwoch 20. November 2019, 14:14
Profil

Registriert: Dienstag 22. Juni 2010, 10:32
Beiträge: 106
Wohnort: 82362 Weilheim
Beitrag Re: BM 15 Kipphebelschmierung
Alfons vielen Dank für das schöne Bild, was ist das für eine schwarze Stange (Rohr) die hinter der Ölkanne verläuft.
Hoffentlich werden uns die Gretas nicht mit unserer Verlustschmierung am Zyl.-Kopf entdecken :roll:

_________________
Steyr 650 a
Deutz F1L514/50
Normag NG 16
Eicher L28
Kramer K 33
Bungartz T5


Mittwoch 20. November 2019, 15:10
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Montag 23. Mai 2016, 21:20
Beiträge: 114
Wohnort: 35260 Stadtallendorf
Beitrag Re: BM 15 Kipphebelschmierung
Hallo mani
Früher war das halt so. Da hat sich niemand über solche Problemchen einen Kopf gemacht. Ich habe in meiner Kinderzeit selbst gesehen wie der Ölwechsel eines Normag über der Jauchegrube gemacht wurde und anschließend das Kurbelgehäuse zur Reinigung mit dem Wasserschlauch ausgespritzt wurde.
Das schwarze Rohr, das hinter der Ölkanne zu sehen ist, ist ein 8er Kupferrohr. Darin wird die Kette zur Kühlerjalousieverstellung geführt. Habe ich mir mal so ausgedacht, weil sich das Kupferrohr leicht biegen liess.
Funktioniert bestens.

_________________
Grüße aus Stadtallendorf, der jungen Stadt im Grünen!

Normag NG 16 mit BM 15 B

Alfons


Mittwoch 20. November 2019, 16:28
Profil
Online

Registriert: Samstag 16. März 2019, 17:53
Beiträge: 25
Wohnort: 49565 Bramsche
Beitrag Re: BM 15 Kipphebelschmierung
So sieht das ganze bei mir aus
Ich vermute das es damals auch so ausgeliefert wurde bin mir aber nicht sicher

Habe leider aktuell keine besseren Bilder da alles auseinandergebaut ist


Dateianhänge:
Dateikommentar: Kipphebelschmierung2
20190309_232549.jpg
20190309_232549.jpg [ 3.14 MiB | 336-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Kipphebelschmierung1
20190309_232554.jpg
20190309_232554.jpg [ 2.22 MiB | 336-mal betrachtet ]
Mittwoch 20. November 2019, 16:50
Profil

Registriert: Montag 20. Juli 2015, 13:15
Beiträge: 30
Wohnort: 53881 Euskirchen
Beitrag Re: BM 15 Kipphebelschmierung
Hallo
Eine Frage an euch... die danzen BM Motoren...
sind daß alles Vorkammer Diesel oder sind da auch
Wirbelkammerdiesel dabei .
Ich habe nur etwas Ahnung von MWM
und Deutz Vorkammermotoren... deshalb
die Frage... vielleicht kann ich dann auch
meinen Senf zur "Kipphebelschmierung"
dazu geben !

Gruß Roland

_________________
Lanz 2816 mit Frontlader von 1959
Fendt F20GH von 1952. 1992 mit 40 km/h eingetragen !
Primus Titus U22 K 7 (KD 415 Z) 2× von 1950
Primus Titus U12 K 4 Picollo (F1 M414) von 1950


Mittwoch 20. November 2019, 19:00
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
[ Time : 0.033s | 16 Queries | GZIP : Off ]