Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Sonntag 16. Dezember 2018, 13:03



Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Wenn die Simmerringe undicht sind 
Autor Nachricht

Registriert: Donnerstag 24. April 2008, 22:57
Beiträge: 94
Wohnort: 26427 Werdum
Beitrag Wenn die Simmerringe undicht sind
es war eine heiden Arbeit die Trommeln runter zu kriegen. Aber mit dem Abzieher geht es recht gut. Der Wagenheber ist von meinem LKW und drückt 12 Tonnen, die habe ich auch fast voll ausgereitzt. Mit ein paar herzhaften Hammerschlägen auf die Trommelkante, flog die Trommel, samt Abzieher durch die Halle. Also Vorsicht, nicht davor stellen, sonst Beinbruch. dann die Bescherung, alle Simmerringe defekt. Dann Bremsplatte abmontieren, Steckachse rausziehen. Weiteres morgen oder später.

image_id: 3069
image_id: 3070
image_id: 3071


Donnerstag 15. Mai 2008, 22:21
Profil
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 24. Februar 2008, 22:44
Beiträge: 3181
Wohnort: 41844 Wegberg
Beitrag Re: Wenn die Simmerringe undicht sind
Du könntest deine Beiträge auch alle unter Restaurationsberichte zusammen fassen ;)

Vielleicht muss ich mir den Abzieher ja mal ausleihen ;)

_________________
Stets ölige Schrauber-Grüße :P

Uli

Normag NG15 + NG16 + NG20 + NG20b + NG23
O&K T18A
Stock HG25
Allgaier A16 + A122
Hela D112 + D12S
Fahr D15 + Gabel-Heuwender WD6
Güldner AF20
Suzuki GS550T
Yamaha XJ650


Donnerstag 15. Mai 2008, 22:49
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 8. März 2008, 23:04
Beiträge: 177
Wohnort: Niederlande Emmen 7812
Beitrag Re: Wenn die Simmerringe undicht sind
Na, ich habe das schönen "spielzeug"von Hera auch angefertigt ( danke für die idee Hera) und wie bei Hera floh mit einem guten hammerslag die trommel durch die werkstatt.
Nun sind meine trommel ganz schön trocken , was meint er sol ich den auch die simmerringe wechseln???
Sind sie überhaubt einfach zu wechseln??
Ich habe auch die bremsplatten demontiert aber dabei könte ich ach das ganzen lagerdeckel abziehen.
Ich hab diese schnell zurück gesteckt, was passiert wenn ich die deckel (woh das lager rin ist) und die hinterachsenwelle auf mich zu ziehe.
Bleibt alles auf'm platz in das hinterachsgehause???
Grüss Willem

image_id: 3072
image_id: 3073
image_id: 3074
image_id: 3075
image_id: 3076
image_id: 3077

_________________
Suche: ( keinen)Zylinderkopf NG 16, baujahr 1951(mehr)


Dienstag 21. Oktober 2008, 22:03
Profil YIM

Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 22:16
Beiträge: 233
Wohnort: 87534 Oberstaufen
Beitrag Re: Wenn die Simmerringe undicht sind
Hallo,

also links kannst du die Steckachse rausziehen ohne das etwas passiert.
Rechts ist auf der Verzahnung die Schiebemuffe von der Differenzialsperre. Diese hängt in den Klauen vom Differenzalschalthebel und fällt dann etwas nach unten. Ich habe es aber geschaft mit etwas Geduld und viel gefummel sie wieder einzuhängen.

Es sind übrigens 2 Wellendichtringe pro Seite eingebaut. Sie müßten die Größe 80-100-10 haben.

Gruß Herbert

image_id: 3078


Dienstag 21. Oktober 2008, 23:09
Profil

Registriert: Donnerstag 24. April 2008, 22:57
Beiträge: 94
Wohnort: 26427 Werdum
Beitrag Re: Wenn die Simmerringe undicht sind
Hallo Wilhelm, Hallo Herbert,
das ist alles soweit OK, ich habe die Schiebemuffe nicht wieder eingebaut. Dies hat den Hintergrund, daß ich fast nur noch auf der Straße fahre. Da mein Neffe alle Schalter und Knöpfe in Augenschein nimmt, und ich nicht möchte , dass er eines Tages mit der Achssperre auf der Straße fährt und mir alles auseinander bricht, habe ich sie nicht wieder eingebaut. So nun zu den Dichtringen: Ohne den Achstrichter abzunehmen bekommst du die Dichtringe nicht sauber ausgebaut. es sind wie du schreibst pro Achstrichter zwei Dichtringe, ich glaube das es früher keine Dichtringe mit Staublippe gegeben hat, und deshalb wurden zwei hinter einander eingebaut.

Gruß aus Ostfriesland
hera4711


Mittwoch 22. Oktober 2008, 15:40
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 8. März 2008, 23:04
Beiträge: 177
Wohnort: Niederlande Emmen 7812
Beitrag Re: Wenn die Simmerringe undicht sind
Ich denke, ich lass die alte simmerringe dort wo sie sind.
Die bremsen waren schön trocken und da kam erstmal öl wenn ich die bremstrommel entfernt hätte.
Was wert er in meine fälle machen???

_________________
Suche: ( keinen)Zylinderkopf NG 16, baujahr 1951(mehr)


Mittwoch 22. Oktober 2008, 22:01
Profil YIM
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 14. März 2008, 21:51
Beiträge: 109
Wohnort: 57290 Neunkirchen
Beitrag Re: Wenn die Simmerringe undicht sind
Generell würde ich sagen, dass man die Simmerringe tauschen sollte. Man ärgert sich nämlich bestimmt, wenn ein paar Jahre nach der Restauration die Dinger undicht werden.
Könnte vielleicht jemand an dieser Stelle einige Tipps zum korrekten Einbau neuer Simmerringe und zur Aufarbeitung der Steckachse geben. Ich hatte beim Neubelegen der Bremsen an meinem K12a den Simmerring links gewechselt, weil er undicht war. Nur ist es mit dem neuen Ring genauso undicht. Die Welle ist an der Schleifstelle der Lippe ein wenig eingelaufen. Wahrscheinlich bekommt der neue Ring das nicht dicht. Was kann man da machen?

Gruß!
kalle

_________________
Kornett I K12a Bj. 1956
Hast du einen Normag an der Hand, kannst du fahren im ganzen Land!


Mittwoch 22. Oktober 2008, 22:29
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 4. Januar 2008, 23:09
Beiträge: 1353
Wohnort: 34439 Willebadessen
Beitrag Re: Wenn die Simmerringe undicht sind
Man könnte eine andere Simmerringgröße verwenden und die Lauffläche begradigen, ist allerdings mit Änderungen verbunden da der Simmerringdurchmesser größer ist als zuvor.
Andere Möglichkeit, die Lauffläche aufschweißen und auf Maß abdrehen/polieren und wieder härten lassen.
Wellenfachbetriebe erledigen so etwas ohne große Mühe.
Eine Adresse kann ich dir geben falls du sie benötigst.

_________________
Gruß Markus :)
Bild
-Revision und Neuerstellung historischer Bauteile
-Dreh , Fräs, Bohr & Schleifarbeiten


Mittwoch 22. Oktober 2008, 22:39
Profil Website besuchen
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 15. Juli 2008, 22:36
Beiträge: 394
Wohnort: 79367 Weisweil
Beitrag Re: Wenn die Simmerringe undicht sind
Markus hat geschrieben:
die Lauffläche aufschweißen und auf Maß abdrehen/polieren und wieder härten lassen.



Eine weitere Möglichkeit wäre schleifen, aufchromen und dann auf Maß schleifen. Funktioniert super, hab ich bei Kolbenbolzen und Stecksachse re meines K 12 erfolgreich praktiziert.

Viele Grüße
Frank


Mittwoch 22. Oktober 2008, 22:53
Profil ICQ

Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 22:16
Beiträge: 233
Wohnort: 87534 Oberstaufen
Beitrag Re: Wenn die Simmerringe undicht sind
Hallo Fachgemeinde,

ich bin auch der Meinung, das die Wellendichtungen erneuert werden sollten. Das Kunststoff der Dichtungen ist nach mehr als 50 Jahren sicher zu Hartplastik geworden und es ist wirklich nicht mehr Arbeit als die festgerostete Trommel abzuziehen und Gefahr einzugehen, die event. neuen Beläge zu verölen und dann alles nochmal auf zu machen.

Genauso wird die Papierdichtung zwischen Steckachsenflansch und Achstrichtet auch schon die besten Zeiten hinter sich haben, vor allem wenn die Verschraubung einmal gelöst wurde.

Ich hatte für den inneren Wellendichtring 80-100-10 BA ohne Staublippe verwendet und für den äußeren Wellendichtring 80-100-10 BASL mit Staublippe verwendet.

Gruß Herbert


Mittwoch 22. Oktober 2008, 23:16
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
[ Time : 0.016s | 14 Queries | GZIP : Off ]