Normag-Forum.de
http://normag-forum.de/

Mein K18a
http://normag-forum.de/viewtopic.php?f=14&t=3868
Seite 1 von 2

Autor:  Dueffenbur [ Sonntag 28. Oktober 2018, 17:23 ]
Betreff des Beitrags:  Mein K18a

hallo miteinander
ich bin neu in diesem Forum und habe mich hier registriert weil ich einfach mehr über meinen normag erfahren will. Den K18a hat mein Vater vor längerer mal gekauft und seid dem hat er nicht sehr oft und viel gelaufen... Jetzt habe ich mir vorgenommen den normag wieder komplett flott zumachen(hat keinen tüv und keine Papiere).

image_id: 5528

Ich würde gerne wissen wie es mit dem kaltstart genau funktoniert da unser nicht so richtig will wenn es kalt ist. Kann mir das einer genauer erläutern? Und hat jemand vllt auch einen Oltimer ohne Papiere fertig gemacht für den TÜV und kann mir ein paar tipps geben.

Vielen Dank schonmal
Der Simon :D

Autor:  Normag-Uli [ Sonntag 28. Oktober 2018, 19:45 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mein K18a

Hallo Simon,

herzlich willkommen hier im Forum :)
Da hast du aber ein sehr schönes Exemplar !

Zu deinem Problem mit der Zulassung:

Die Sache ist im Grunde recht einfach.

Du benötigst dazu einen Eigentumsnachweis (Kaufvertrag, Erbschein o.ä.), ein Foto des Typenschildes und der Fahrgestell-Nummer.
Damit gehst du zum Straßenverkehrsamt und lässt dir eine Unbedenklichkeitsbestätigung ausstellen, die du beim TÜV (in den alten Bundesländern) oder der DEKRA (in den neuen Bundesländern) bei der Abnahme vorlegst.
Dem Straßenverkehrsamt kannst du dann auch schon mal die Hersteller-Schlüssel-Nr. 0530 für Normag und die Typ-Schlüssel-Nr. 218 für den K18a mitteilen.

Für den Prüfer ist die Kopie eines Kfz-Briefes eines K18a hilfreich
image_id: 5529

Du solltest vorher nur abklären, ob die Prüfstelle auch eine Vollabnahme durchführen kann - das darf nicht jeder Prüfer :roll: :roll:

Autor:  normagfreund [ Sonntag 28. Oktober 2018, 19:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mein K18a

Moin
Nikolausdorf bei Garrel ?
Das ist ja bei mir um die ecke.
Gruß

Autor:  Dueffenbur [ Sonntag 28. Oktober 2018, 19:54 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mein K18a

normagfreund hat geschrieben:
Moin
Nikolausdorf bei Garrel ?
Das ist ja bei mir um die ecke.
Gruß



moin
richtig erkannt ;) ;)

Autor:  Dueffenbur [ Sonntag 28. Oktober 2018, 19:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mein K18a

Normag-Uli hat geschrieben:
Hallo Simon,

herzlich willkommen hier im Forum :)
Da hast du aber ein sehr schönes Exemplar !

Zu deinem Problem mit der Zulassung:

Die Sache ist im Grunde recht einfach.

Du benötigst dazu einen Eigentumsnachweis (Kaufvertrag, Erbschein o.ä.), ein Foto des Typenschildes und der Fahrgestell-Nummer.
Damit gehst du zum Straßenverkehrsamt und lässt dir eine Unbedenklichkeitsbestätigung ausstellen, die du beim TÜV (in den alten Bundesländern) oder der DEKRA (in den neuen Bundesländern) bei der Abnahme vorlegst.
Dem Straßenverkehrsamt kannst du dann auch schon mal die Hersteller-Schlüssel-Nr. 0530 für Normag und die Typ-Schlüssel-Nr. 218 für den K18a mitteilen.

Für den Prüfer ist die Kopie eines Kfz-Briefes eines K18a hilfreich
image_id: 5529

Du solltest vorher nur abklären, ob die Prüfstelle auch eine Vollabnahme durchführen kann - das darf nicht jeder Prüfer :roll: :roll:


okay dann ist es doch garnicht so kompliziert wie ich vermutet habe :D
Danke für die infos :)

Autor:  countryman [ Sonntag 28. Oktober 2018, 21:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mein K18a

Kaltstart für den guten Zweitakter:
Handgas auf etwa 1/3 einrasten. Vorn rechts am Motor gibt es einen Knebel zur Mehrmengen-Einspritzung (jedenfalls bei der Deckel Einspritzung meines K12a). Dieser bleibt in aktiver Stellung wenn etwas Handgas gegeben wird. Nun vorglühen bis der Glühüberwacher schön rot leuchtet. Eventuell kann man nun noch etwas Kraftstoff voreinspritzen indem der Abstellhebel links-vorn am Motor durchgezogen wird. Das typische Düsenknarren sollte zu hören sein. Falls nicht, Motor etwas verdrehen (per Anlasser oder von Hand an der oberen Riemenscheibe). Der voreingespritze Kraftstoff verbrennt an der Glühkerze und heizt den Brennraum vor. Nun starten, klappt auch bei großer Kälte.

Autor:  Josef [ Sonntag 28. Oktober 2018, 23:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mein K18a

Hallo beim k13a k15a k18a haben auf der linken seite einen zugstange für motorabstellung handgashebel zur hälfte dann zugstange einmal ganz ziehen dan muß der kaltstarter unter sein danach vorglühen wie beschrieben. grüß Josef(sepp)

Autor:  Josef [ Montag 29. Oktober 2018, 20:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mein K18a

Hallo dueffenbur du wirst keinen tüv bekommen da dein k18a vorne die lampenhalter und lampen fehlen. Dein k18a ist baujahr 57 und die fahrgestehlnummer geht mit 190 --- an gruß Josef(sepp)

Autor:  Dueffenbur [ Dienstag 30. Oktober 2018, 20:06 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mein K18a

Hallo zusammen

Das Kaltstart Problem ist schonmal beseitigt :idea: danke für die Tipps.. Funktioniert einwandfrei

Es sind noch n paar mehr sachen die gemacht werden müssen für den TÜV.... Radlager vorne (nachstellen geht nicht mehr) und auch die spurstange...

Einen schönen Abend :)

Autor:  Spelt [ Samstag 22. Dezember 2018, 11:55 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Mein K18a

Guten Morgen Freunden,

Wir Danken Ihnen für die Rückmeldungen. Doch haben wir noch immer das problem mit den öil. Es gibt noch nasser ausspuff und öil lauft wieder seitlinks nach unten. Wir glauben das wir neue kolbenringen brauchen. Gibt es Irgendwo ein adresse um diese kolbenringe zu bestellen? Wir hoffen das es möglichkeiten gibt. Wir danken Ihnen Im Voraus. MIT freundliche grüsse , Red Spelt :D

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/