Normag-Forum.de
http://normag-forum.de/

wiederbelebung eines K12a
http://normag-forum.de/viewtopic.php?f=25&t=2082
Seite 1 von 2

Autor:  zweitraum [ Montag 2. April 2012, 13:44 ]
Betreff des Beitrags:  wiederbelebung eines K12a

hallo in die runde,
ich habe mir einen normag k12a gekauft, der schon 15 jahre nicht mehr bewegt wurde.

meine frage an die spezialisten: was muss ich alles beachten vor dem ersten versuch den motor zu starten?
welche öle muss ich tauschen erneuern oder kontrollieren????? ect sct.

vielen dank für eure antworten

gruss
johannes

Autor:  Normag-Uli [ Montag 2. April 2012, 19:09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: wiederbelebung eines K12a

Hallo zweitraum,

herzlich willkommen hier im Forum :)

Du hast absolut richtig gehandelt erst mal hier zu fragen, was du vor dem ersten Start machen sollst. So manch einer hat sich den Motor durch übereifriges Vorgehen zerstört.
Das Motoröl solltest du auf jeden Fall wechseln - Tipps dazu geben dir unsere Zweitakt-Spezialisten sicher gerne.
Tank, Filter und die gesamte Einspritzanlage ist gründlich zu reinigen, ebenso der Luftfilter.
Dann solltest du versuchen den Motor von Hand durchzudrehen, keinesfalls mit Gewalt, denn falls da etwas blockiert, kann man das evtl. beheben bevor größerer Schaden entsteht.

Autor:  zisch98 [ Montag 2. April 2012, 19:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: wiederbelebung eines K12a

Hallo Johannes.Herzlichen Glüchwunsch zu Deinem Neuerwerb!Ich würde zuerst das Motoröl tauschen.Bei der Wiederbefüllung würde ich ein unlegiertes SAE30 Einbereichsöl einfüllen.Warum-dazu kannst Du ja mal die Suchfunktion ausprobieren."Ölbeiträge"gibt es hier im Forum genug.Beim Motorölwechsel gibt es noch zu beachten,daß die Kornetts eine zweite Ablassschraube für den Spaltfilter haben.Die mußt Du ebenfalls herausdrehen und ggf den Ölschlamm aus der Öffnung putzen.Desweiteren würde ich den unteren Deckel vom Luftfilter abmachen,saubermachen und dort auch bis zur Max-Markierung Sae30 einfüllen.Bevor ich dann den Motor starten würde würde ich den Motor einige Umdrehungen starten,damit er schneller Öldruck bekommt.Zusätzlich würde ich einen Blick in den Tank werfen,ob im Tank nicht irgendwelche"U-Boote"-sprich Schmutz oder gar Wasser herumschwimmt.Wenn ja den alten Diesel ablassen und Tank so gut wie es geht sauber machen.Ansonsten steht einem ersten Start nichts im Wege.Wenn er dann mal läuft kann man dann Getriebeöl wechseln und alles mal abschmieren mit der Fettpresse.So-mehr fällt mir im Augenblick nicht ein,vielleicht weiß ein anderer Zweitaktfahrer noch etwas zu ergänzen...Viele Grüsse!

Autor:  Jochen [ Montag 2. April 2012, 19:43 ]
Betreff des Beitrags:  Re: wiederbelebung eines K12a

Auch von mir mal ein Hallo Johannes und Glückwunsch zum K12a.
Super beschrieben von Uli und zisch98 , da ist eigentlich nichts mehr dazu zufügen.
Höchstens noch bevor du los fährst , die Luft bei den Reifen zu überprüfen. :D
Aber du willst ja erstmal nur den Motor starten. ;)
Was mir noch einfällt , der Öleinfülldeckel. Der sollte eine Entlüftung haben !
Aber da erfährst du hier im Forum über Suchen mehr , das war schon desöfteren ein Thema hier.

Autor:  Normag-Uli [ Montag 2. April 2012, 19:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: wiederbelebung eines K12a

JochenZschiedrich hat geschrieben:
Was mir noch einfällt , der Öleinfülldeckel. Der sollte eine Entlüftung haben !
Aber da erfährst du hier im Forum über Suchen mehr , das war schon desöfteren ein Thema hier.

@ Jochen

Das klingt ja schon fast nach Werbung ;)

Autor:  zweitraum [ Montag 2. April 2012, 20:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: wiederbelebung eines K12a

ohaaaaaa!!!!
über so schnelle und kompetente antwort und hilfe hätte ich jetzt nicht gerechnet.
vielen dank an alle. die ratschläge werde ich alle beherzigen und hoffe dass das gute stück wieder tuckert.
werde euch natürlich darüber berichten (erst am samstag den 14. april werde ich es machen können).
dann habe ich bestimmt noch mehrere fragen.

danke euch allen noch und ich wünsche schöne ostertage

gruss
johannes

Autor:  masterpiece [ Montag 2. April 2012, 20:18 ]
Betreff des Beitrags:  Re: wiederbelebung eines K12a

Wir sind natürlich auch alle an Fotos interessiert und die Daten des Normags in die Datenbank eintragen wäre auch voll nett ;)

Autor:  Normag-Uli [ Montag 2. April 2012, 20:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: wiederbelebung eines K12a

zweitraum hat geschrieben:
ohaaaaaa!!!!
über so schnelle und kompetente antwort und hilfe hätte ich jetzt nicht gerechnet.
vielen dank an alle. die ratschläge werde ich alle beherzigen und hoffe dass das gute stück wieder tuckert.
werde euch natürlich darüber berichten (erst am samstag den 14. april werde ich es machen können).
dann habe ich bestimmt noch mehrere fragen.

danke euch allen noch und ich wünsche schöne ostertage

gruss
johannes

So sind wir halt: ein kleines, aber feines Forum - mit Witz und Humor und geballter Fachkompetenz :mrgreen:

Autor:  zweitraum [ Montag 2. April 2012, 20:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: wiederbelebung eines K12a

bilder und daten folgen--ich muss ihn noch nach hause transportieren (230km)

welche batterie könnt ihr empfehlen? die dürfte wohl nach 15 jahren im eimer sein.

schöner traktor-tolles forum

Autor:  countryman [ Montag 2. April 2012, 21:53 ]
Betreff des Beitrags:  Re: wiederbelebung eines K12a

als Batterie fahre ich z.Zt. eine stinknormale 12V 36 Ah Autobatterie, reicht zum Starten völlig aus!
Bei meinem wurde der Steg aus dem Batteriefach entfernt und die Spritleitung verlängert/ nach oben gezogen so dass problemlos auch eine 12V 88Ah Batterie reinpasst anstatt der originalen 2 stck. 6V die schwierig zu beschaffen sein dürften.

Der Dieselfilter sollte auch erneuert werden (im Tank!) ---> Mann P715

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/