Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Mittwoch 19. September 2018, 11:26



Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Dieselpest 
Autor Nachricht

Registriert: Sonntag 22. März 2015, 16:00
Beiträge: 13
Wohnort: 47877 Willich
Beitrag Dieselpest
Moin, MOin, hab mich gerade hier angemeldet.
Bin seit 1988 Eigner eines Normag F 16 Bj. 1955 Fahrgestell Nr. 185873.
Angemeldet ist der seit dem 24.4.90 und wird auch gelegentlich genutzt, da es ein sehr handlicher und wendiger Traktor ist.
Die Restauration hat damals 2 Jahre gedauert mit allerhand Schwierigkeiten.

Jetzt habe ich das Problem von Algen??? (Dieselpest) im Tank. Habe den Tank geleert mit Benzin ausgewaschen ein Schauglas mit zusätzlichen Filter angebaut um rechtzeitig das Filter reinigen zu können.
Ich habe dieses Problem seit es die Biobeimengungen im Kraftstoff gibt und fülle bei jeder Tankfüllung ein entsprechendes Additiv zu.
Heute auf einer Fahrt von ca. 1 Std. wieder einmal das Schauglas gereinigt.
Wie geht ihr damit um, da das ja nicht nur mein Problem sein kann.
#Ich denke, durch geringe Nutzung bzw. Kraftstoffverbrauch ist der Kraftstoff schon mal ein-zwei Jahre im Tank, bevor ein beitanken erforderlich wird.
Schorsch aus dem Raum Krefeld D.dorf


Sonntag 22. März 2015, 16:45
Profil
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 4. Januar 2008, 23:09
Beiträge: 1353
Wohnort: 34439 Willebadessen
Beitrag Re: Dieselpest
Hallo,
grundsätzlich sollte der Tank immer komplett gefüllt sein um Kondensat zu vermeiden, lange Standzeit mit Kondenswasser Bildung, fördert Dieselpest.

Du solltest dein GESAMTES Kraftstoffsystem entleeren, vom Diesel reinigen (Bremsenreiniger z.b.) und anschließend mit Salzsäure spülen. Die Pumpe brauchst du nicht behandeln.
Die Salzsäure muss mit Wasser verdünnt sein, ich würde auf 5000ml Wasser ca 150ml Salzsäure nehmen und im Tank und Leitungen, Filtergehäuse ca. 5 Minuten schwenken oder tauchen.
Neuen Filtereinsatz verwenden und bitte Volltanken.

Dein Problem allerdings ist ganz simpel, du fährst zu wenig Traktor ;)

_________________
Gruß Markus :)
Bild
-Revision und Neuerstellung historischer Bauteile
-Dreh , Fräs, Bohr & Schleifarbeiten


Sonntag 22. März 2015, 22:49
Profil Website besuchen
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 24. Februar 2008, 22:44
Beiträge: 3131
Wohnort: 41844 Wegberg
Beitrag Re: Dieselpest
Hallo zusammen,

ich glaube wir hatten das Thema schon mal hier.

viewtopic.php?f=28&t=1920&p=13582&hilit=desolite#p13582

Bislang habe ich von allgemein guten Erfahrungen mit DESOLITE DW gehört.

_________________
Stets ölige Schrauber-Grüße :P

Uli

Normag NG15 + NG16 + NG20 + NG20b + NG23
O&K T18A
Stock HG25
Allgaier A16 + A122
Hela D112 + D12S
Fahr D15 + Gabel-Heuwender WD6
Güldner AF20


Sonntag 22. März 2015, 23:24
Profil

Registriert: Sonntag 22. März 2015, 16:00
Beiträge: 13
Wohnort: 47877 Willich
Beitrag Re: Dieselpest
mit dem zu wenig fahren könntest du Recht haben. Aber An Oldies vom Traktor, Unimog, Lkw, Bagger und Borgward Isabella , will alles bewegt werden. Da kommst du schon mal in Verdrückung. Schorsch


Montag 23. März 2015, 16:56
Profil
Moderator

Registriert: Samstag 22. März 2008, 22:31
Beiträge: 86
Wohnort: 33154 Verlar
Beitrag Re: Dieselpest
Hallo zusammen!!!

Wir verwenden gegen die "Dieselpest" das Boizid Grotamar 82, es wurde für die DB entwickelt weil es dort erhebliche Probleme mit Dieselpest und ausflockungen gab gerade bei Motoren die nur Sporadisch bewegt werden. Es wirkt soagr wenn die Kraftstoffanlage stark befallen ist da enthaltenen Mikroorganismen die Versottungen und entstandenen Kulturen wieder umwandeln....

_________________

Ursus C45
Ursus C45
Hanomag R217S
Hanomag R435/45
Hanomag R442/50
Hanomag R12KB
Hanomag C224
Fahr D90
Ford 2000Dexta
Famo Boxer Ex Holzgas
Deutz F1L514/51
Normag NG22 Bj. 1938
Hermann Lanz Aulendorf D40 22PS Bj. 1941
Deutz D40N Bj.1959
Hatz H3 Bj. 36


Mittwoch 25. März 2015, 10:54
Profil

Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 12:33
Beiträge: 79
Wohnort: 74374 Zaberfeld
Beitrag Re: Dieselpest
Hallo Zusammen,

noch ein Tip am Rande: Idealerweise solltet Ihr direkt an der Tankstelle tanken und nie übe Kanister. Ich hatte dieses Problem berufl. im NFZ-Alltag. Kannister, mit u.U. Restmengen von Diesel stellen ein Brutherd für die Bakterien dar und dies wird bei der gelegentlichen Nutzung oft übersehen. Desweiteren gibt es tatsächlich qualitative Kraftstoffunterschiede je Tankstelle, ohne das ich hier eine Marke favorisieren möchte.

Gruss Amazon


Freitag 27. März 2015, 11:45
Profil
Moderator

Registriert: Samstag 22. März 2008, 22:31
Beiträge: 86
Wohnort: 33154 Verlar
Beitrag Re: Dieselpest
Da kann ich nur zustimmen, man kann sich mit einem Kanister den ganzen Fuhrpark infizieren und den Fall vom schlechten Diesel haben wir hier auch schon gehabt... Zwei Kunden von uns, die Ihren Diesel vom gleichen Mineralölvetrieb beziehen haben sich komplett alle Fahrzeuge infiziert, wie ne schlimme Grippe, das hat sich im Tank unheimlich schnell ausgebreitet und sogar Aluminiumteile wie Filtergehäuse zerfressen.....War bei beiden nen sehr teurer Spaß da teilweise Tanks und Leitungen, Filtergehäuse sowie Düsen usw. erneurt werden mussten....Die Einspritzpumpe vom Fendt Fix1 hats ebensowenig überlebt...

_________________

Ursus C45
Ursus C45
Hanomag R217S
Hanomag R435/45
Hanomag R442/50
Hanomag R12KB
Hanomag C224
Fahr D90
Ford 2000Dexta
Famo Boxer Ex Holzgas
Deutz F1L514/51
Normag NG22 Bj. 1938
Hermann Lanz Aulendorf D40 22PS Bj. 1941
Deutz D40N Bj.1959
Hatz H3 Bj. 36


Mittwoch 1. April 2015, 09:42
Profil

Registriert: Sonntag 22. März 2015, 16:00
Beiträge: 13
Wohnort: 47877 Willich
Beitrag Re: Dieselpest
Moin, bin so verfahren wie Markus beschrieben hat. Habe nur keine Salzsäure genommen, sondern reinen Benzing. Salzsäure hatte ich einfach Schiss.
Es wird besser.
Neue Frage.
Ölwechsel Getriebe und HA, kein Peilstab vorhanden.
Laut Datenblatt hat der BM15 C Faktor 1 12 Liter Getriebeöl, kann ich die einfach reinschütten und die verteilt scih von selbst in Differential und Getriebe ?
ÖLstandsschraube , zur Kontrolle, hab ich keine gefunden.
Oben am Deckel des Getriebes ist die Füllöffnung mit einer Lüftungshutze.

Öl sah noch gut aus, war aber jetzt schon 15 Jahre drin. Der Traktor ist jetzt 25 Jahre angemeldet bei mir und läuft prima.
Schorsch


Samstag 29. August 2015, 17:36
Profil

Registriert: Sonntag 22. März 2015, 16:00
Beiträge: 13
Wohnort: 47877 Willich
Beitrag Re: Dieselpest
Meine Frage nach dem Ölpeilstab fürs Getriebe hat sich erledigt.
Ölwechsel ist erledigt. Schorsch


Sonntag 30. August 2015, 14:14
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 9 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
[ Time : 0.016s | 14 Queries | GZIP : Off ]