Normag-Forum.de
http://normag-forum.de/

NG22 Kupplung
http://normag-forum.de/viewtopic.php?f=37&t=3948
Seite 1 von 2

Autor:  Poggenstert [ Sonntag 27. Oktober 2019, 20:04 ]
Betreff des Beitrags:  NG22 Kupplung

Hallo zusammen,
ich habe mich schon mal mit einem Problem an euch gewandt
Das Problem mit dem Anlasser bzw Dynastarter hat sich gelöst, da wir einen Anlasser haben einbauen lassen, was wunderbar funktioniert. Da wir uns jetzt einen anderen NG22 zugelegt haben, hab ich ich auch ein anderes Problem. Abgesehen von der maroden Elektrik hab ich da noch so meine Bedenken bei der Kupplung. Das Kupplungspedal läßt sich sehr weit durchtreten und ich habe das gefühl sie trennt so auf den letzten Millimetern. Außerdem schlackert der Hebel auf der Welle. Wenn ich die Führung des Kupplungsdedal fest am Bodenblech anschraube trennt die Kupplung fast garnicht. Meine Frage wäre ob es irgendwo Unterlagen gibt aus denen hervor geht wie es richtig zu sein hat denn so ist es auf keinen fall ok.

MfG
Ludger

Autor:  Normag-Uli [ Montag 28. Oktober 2019, 14:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: NG22 Kupplung

Hallo Ludger,

warum hast du denn jetzt einen neuen user-Namen? :?
War doch früher "Rubberduck", oder?

Autor:  masterpiece [ Montag 28. Oktober 2019, 16:21 ]
Betreff des Beitrags:  Re: NG22 Kupplung

Leider kann ich dir zu der Kupplung noch nichts sagen, da ich mich damit noch nicht beschäftigt habe. Vermutlich komme ich da auch erst im nächsten Jahr zu. Bei mir ist der Wellenkram der Pedale aber auch extrem ausgeschlagen. Auch Belag und Ausrücklager sind hinüber. Das wird bei mir also auch noch eine größere und interessante Baustelle.

Autor:  Poggenstert [ Montag 28. Oktober 2019, 21:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: NG22 Kupplung

Hallo Ulli
irgendwie hab ich die Anmeldedaten verklügelt bzw nicht mehr für notwendig gehalten nachdem der Anlasser eingebaut wurde. Ich hab nicht damit gerechnet das ich jemals noch einen NG22 in die Finger bekomme.
MfG
Ludger

Autor:  Poggenstert [ Montag 11. November 2019, 20:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: NG22 Kupplung

Hallo zusammen,
da ich meine Elektrik nun fertig habe, habe ich mir mal meine Kupplung bzw das Pedal. Dabei hab ich festgestellt, das die Befestigung des Pedals auf der Welle total ausgeschlagen ist. Als Normag Neuling nun meine Frage, gibt es irgenwo jemand der sowas anfertigt bzw eine mehr oder weniger genaue Zeichnung oä, dass ich mir die Befestigung fräsen lassen kann. Für einen Tip wäre ich dankbar.
MfG
Ludger

Autor:  titus [ Montag 11. November 2019, 21:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: NG22 Kupplung

Hallo
Wenn daß so montiert ist wie ich es kenne... Hebel mit Nut wird über Welle mit
Paßfeder geschoben und mit Schraube geklemmt und gehalten dann demontiere
den Krempel doch erst mal... vielleicht kommst du einer Lösung dann schon
etwas näher .

Gruß Roland

Autor:  masterpiece [ Dienstag 12. November 2019, 08:11 ]
Betreff des Beitrags:  Re: NG22 Kupplung

Hier die Abbildung aus der ETL ist so die einzige Zeichnung zu dem Thema die bekannt ist glaube ich:

image_id: 207

Die Well vom Bremspedal läuft in der Hohlwelle vom Kupplungspedal. Diese sind in einander und außen im Gehäuse gelagert. So wie ich das gesehen habe sogar ohne zusätzliche Buchse, das macht ein Aufarbeiten natürlich kompliziert. Im Prinzip kannst du damit aber zu jedem gehen der eine Drehbank hat und auch weiß wie er damit umgeht...

Autor:  Poggenstert [ Mittwoch 13. November 2019, 20:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: NG22 Kupplung

Hallo,
Danke für eure Antworten, die mich etwas hoffen lassen. Aufarbeiten der Welle oä wäre da kein Problem da ich die Möglichkeit habe auf cnc und eine normale Drehbank zurückzugreifen.
MfG
Ludger

Autor:  Poggenstert [ Freitag 27. Dezember 2019, 23:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: NG22 Kupplung

Hallo zusammen,
mit Glück habe ich ein Kupplungspedal aus Tschechien bekommen, passt prima nur der Weg bis die Kupplung trennt ist etwas weit. Naja vllt kann ich das Pedal auf der Hohlwelle nochmals etwas drehen
und damit den Weg verkürzen.
Mein nächstes Problem ist, ich wollte mal eben die Räder abmontieren und nach den Bremsen sehen.
Also Radmuttern los aber nix regt sich. Dann habe ich irgendwo gelesen, dass es eine Variante gibt, bei der die Bremstrommel in die Felge integriet ist. Für mich etwas eigenwillig. Das würde bei meinem Verständnis bedeuten, ich muß die dicke Achsmutter lösen und so der Schraubergott will kann ich die Felge bzw Rad mit Felge und Bremstrommel abnehmen, oder liege ich da falsch mit meinen gedanken.

MfG
Ludger

Autor:  BM 15 B [ Samstag 28. Dezember 2019, 13:06 ]
Betreff des Beitrags:  Re: NG22 Kupplung

Hallo Ludger!
Dass Felge und Bremstrommel eine Einheit bilden kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Das würde ja bedeuten, dass bei jedem Plattfuß oder Radwechsel, wie in der Formel 1, die grosse Zentralmutter abgeschraubt werden müsste. Dann brachte man ja keine Radmuttern auf der Felge mehr.
Meine Vermutung ist, dass sich die Felge auf der Bremstrommel ganz einfach im laufe der Zeit festgeklebt hat.
Bock den Traktor einseitig hinten hoch, setzt die Achse auf einen stabilen Bock, löse die Radmuttern etwas. Aber lass sie drauf. Und dann mit einem stabilen Kantholz von innen nach aussen kräftig auf Reifen und oder Felge dreschen und dabei das Rad mit der Hand immer etwas weiterdrehen. Dann müsste die Felge eigentlich kommen. So hab ichs gemacht. Und es hat sogar beim Abziehen der Bremstrommel vom Hinterachskonus funktioniert.
Viel Erfolg
VG

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/