Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Samstag 18. Januar 2020, 21:59



Auf das Thema antworten  [ 194 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 16, 17, 18, 19, 20
NG 22 Baujahr 1941 überholen 
Autor Nachricht
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 24. Februar 2008, 22:44
Beiträge: 3355
Wohnort: 56322 Spay
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
masterpiece hat geschrieben:
...Der ist ja so ausgeführt, dass immer ein Loch übereinpasst und bei Verdrehung zum nächsten passenden haben wir eine Förderbeginnverstellung von 2,5°. Also wollte ich mal so 3 Stellungen weiter probieren, aber hm, bei mir sind die Übereinstimmungen irgendwie unrhythmisch… :? ...

Wenn das mit der Verstellung und den Löchern genauso ist wie beim AKD12 dann hast du einerseits Löcher in einem Teil, was fest auf der Welle sitzt und andererseits in einem, das am Nocken sitzt bzw. im Nocken selber.
Diese werden mit einem Bolzen verbunden und durch die asymetrische Anordnung erreichst du eine Verstellung des Nockens.

_________________
Stets ölige Schrauber-Grüße ;)

Uli

Normag NG15 + NG16 + NG20 + NG23
O&K T18A
Stock HG25
Allgaier A16 + A122
Hela D112 + D12S
Güldner AF20
Suzuki GS550E
Yamaha XJ650


Montag 13. Januar 2020, 16:31
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 22. April 2010, 23:05
Beiträge: 1521
Wohnort: 32469 Petershagen
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Ja das ist gleich und das Prinzip ist mir schon klar.
Aber bei mir sind die Bohrungen einfach nicht mehr so wie sie sein sollten. In manchen Stellungen passen zwei Bohrungen gleichzeitig, die noch nicht ein mal nebeneinander liegen?! Die Bohrung die da zwischen liegt hat wieder Versatz. Naja im Prinzip egal, ich werde mir den Nocken so einstellen das es passt und hoffe dann, dass es in der Stellung eine Übereinstimmung für die Bohrung gibt ;)

_________________
Grüße aus dem Örtchen Quetzen an der Weser Marvin

Normag NG 16 C
Normag NG 22

Mercedes-Benz S124 300TD


Dienstag 14. Januar 2020, 08:08
Profil ICQ Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 22. April 2010, 23:05
Beiträge: 1521
Wohnort: 32469 Petershagen
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Moin, nach einem erneuten anstrengenden Abend gibt es ein wenig neues, aber immer noch recht ernüchternd. Beim Einstellen der Stößel kam ich (zumindest beim zweiten Zylinder) ja nicht mehr früher, obwohl der noch zu spät stand und die Rollen liefen schon zu stramm. Also habe ich den Nocken noch mal raus genommen und den auf einen früheren Zeitpunkt gestellt. Jetzt stehen die beiden Zylinder bei etwa 32° und 35° vor OT, also etwas zu früh. Jetzt ist meine Hoffnung, dass ich die Stößel noch mal etwas nachgebe, damit die Zeitpunkte wieder näher Richtung 28° kommen und gleichzeitig bekommen die Rollenhebel wieder mehr Luft, da die jetzt schon zu stramm sind.

Ein weiteres Problem das ich wohl habe, ich glaube tatsächlich, dass die Nockenwelle krumm ist. Auf der einen Seite haben die Rollenhebel echt viel Spiel, vielleicht schon 4 oder 5 Zehntel (erlaubt max 0,15 laut Anweisung…) und eine Umdrehung weiter laufen sie schon Spielfrei. Was halte ich davon? Ich glaube nicht, dass der Nocken selber so krumm geschliffen wurde, da hat wohl eher die Welle einen weg. Aber zwei Fragen: Wie kann die so krumm werden und sollte ich die trotzdem erst mal drin lassen und es so probieren?

_________________
Grüße aus dem Örtchen Quetzen an der Weser Marvin

Normag NG 16 C
Normag NG 22

Mercedes-Benz S124 300TD


Mittwoch 15. Januar 2020, 07:51
Profil ICQ Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 5. Juli 2015, 11:58
Beiträge: 120
Wohnort: 88099 Neukirch
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Bitte jetzt keine Kompromisse eingehen.
Noch hast du freien Zugang zu allen Motorteilen und noch hast du genügend Zeit bis zur ersten Ausfahrt.
Ich würde die Nockenwelle nochmal ausbauen und alles auf mögliche Fehler überprüfen. Auch die Rollen und deren Aufhängung. Im eingebauten Zustand wirst du keine Messuhr an die Nockenwelle stellen können, aber vielleicht hast du selbst noch eine gute Idee. Aber jetzt nicht aufgeben.
Denn 0,5 mm sind an dieser Stelle Zuviel.
MfG.
NG SEPP

_________________
Normag NG 22
Hanomag R 22
Hanomag R 35
Allgaier A133


Mittwoch 15. Januar 2020, 09:46
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 194 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 16, 17, 18, 19, 20

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
[ Time : 0.030s | 17 Queries | GZIP : Off ]