Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Samstag 4. Juli 2020, 19:36



Auf das Thema antworten  [ 249 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 21, 22, 23, 24, 25
NG 22 Baujahr 1941 überholen 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 22. April 2010, 23:05
Beiträge: 1565
Wohnort: 32469 Petershagen
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Es ist so weit, hier noch mal wie es weiter ging:

Zum einen habe ich den ES-Nocken wieder in Gang bringen lassen. Wieder ewig viel Geld den Bach runter. Zufällig hatte ich mit Lutz telefoniert, wegen einer anderen Sache, aber so im Gespräche kam raus, dass der Nocken eigentlich einteilig sein sollte und nicht mit einem seperaten aufgeschrumpften Ring. Naja, ist bei mir aber trotzdem so und der Ring war ab, also musste der wieder drauf. Neuen Ring drehen und aufschrumpfen lassen und mittels Laser in der runde geschweißt, jetzt soll es wohl halten.
image_id: 6461

Das Pedalgestänge war an der Reihe. Die Wellen aufschweißen und abdrehen lassen. Nicht unbedingt Bilderbuch, aber gänzlich ausreichend. Dazu noch neue Messingbuchsen drehen lassen und montiert, inklusive neuem Graphitring. Ich bin bestens zufrieden.
image_id: 6462image_id: 6463image_id: 6464image_id: 6465image_id: 6466image_id: 6467image_id: 6468

Denn habe ich mich schon mal zwischendurch mit der Vorderachse befasst. Ist schon mal alles sauber. Die neuen Buchsen fehlen noch. Die eine Seite ist ziemlich krumm, das muss wohl noch irgendwie gerichtet werden. Ich hoffe das klappt irgendwie mit einer Hydraulikpresse oder so.
image_id: 6469image_id: 6470image_id: 6471

Hinter den Radlagern sitzt bei mir so ein Dichtring aus Filz aber auf einer Stahlhülse. Wohl damit das Fett da nicht so raus kommt. Die müssen auf jeden Fall neu, aber ich habe keine Ahnung wie ich da nach suchen soll?! Ich finde da nichts.
image_id: 6472image_id: 6473

Überhaupt sehen bei mir die Naben wieder anders aus als in der ETL. Der Schmiernippel sitzt in der Kappe statt an der Nabenseite und in der Kappe steht auch was von IFA. Garantiert wieder gekonnt aus ner Brockenhexe stibitzt oder so.
image_id: 6474image_id: 6475

Noch ein Bild zu der undichten Hinterachse. Da kann man erkennen wo ich den O-Ring 100x2,5 NBR 90 reingedrückt habe (Wie wir mitlerweile wissen ohne Erfolg)
image_id: 6494

Die Bodenbleche habe ich auch schon mal sauber gemacht und Probemontiert. Auch in erster Linie um zu testen wie das mit den Pedalen passt.
image_id: 6484image_id: 6485image_id: 6486

Nebenbei habe ich mich auch schon mal um Haube, Kotflügel und Seitenbleche der Bank gekümmert. Es waren nur sehr wenig unnötige Löcher vorhanden die ich zugeschweißt habe. Kleine Dellen und Beulen habe ich schon rausgedengelt. Die großen Wellen in den Kotflügeln werde ich wohl erst angreifen wenn die Reifen mal irgendwann drauf sind, wenn überhaupt. Die Haube konnte komplett unberührt bleiben, die ist Sahne.
image_id: 6487image_id: 6488image_id: 6489image_id: 6490image_id: 6491

Die Ackerschiene ist auch schon gesäubert und mittels Hydraulikpresse gerichtet worden.
image_id: 6492image_id: 6493

Gasgestänge mit neuen Kugelgelenken:
image_id: 6495

Pedale in montiertem Zustand:
image_id: 6476

Trommeln gesäubert und von innen gesäubert. Die großen Gewinde innen sind wohl zur Montage von Radgewichten wenn ich richtig recherchiert habe. Ich denke am besten verschließe ich die oder? Nicht dass da noch wieder Acker, Mompe, Wasser und sonstwas rein kommt. Und belüftete Bremsen braucht man ja bei der Geschwindigkeit auch nicht unbedingt...
image_id: 6477image_id: 6478

Denn habe ich endlich die Bremszüge fertig bekommen und auch montiert, jetzt bin ich damit gut zufrieden. Die Funktion ist bestens. Das Einzige ist wohl, dass der Kotflügel da etwas drauf drückt, aber da werde ich einfach einen Scheuerschutz basteln und dann hat sich das. Die Bremsen sind jetzt auch final montiert.
image_id: 6479image_id: 6480image_id: 6481image_id: 6482image_id: 6483

_________________
Grüße aus dem Örtchen Quetzen an der Weser Marvin

Normag NG 16 C
Normag NG 22

Mercedes-Benz S124 300TD


Donnerstag 11. Juni 2020, 20:22
Profil ICQ Website besuchen

Registriert: Mittwoch 26. August 2015, 21:42
Beiträge: 85
Wohnort: 64689 Grasellenbach
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Hallo Marvin.
Bei mir sind die Bremsen anders montiert wie bei dir. Der komplette Träger ist, so wie ich es auf den Bildern sehen, bei mir um ein Schraubenloch verdreht. Bei mir muss es so sein, damit der Bremszug durch das Loch im Kotflügel passt. So wie du es geschrieben hast willst du aber unter dem Kotflügel durch. Darf ich fragen warum ?

_________________
Grüße aus dem Odenwald
Andreas

K12a
NG22


Donnerstag 11. Juni 2020, 21:34
Profil
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 24. Februar 2008, 22:44
Beiträge: 3493
Wohnort: 56322 Spay
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Quagel hat geschrieben:
Hallo Marvin.
Bei mir sind die Bremsen anders montiert wie bei dir. Der komplette Träger ist, so wie ich es auf den Bildern sehen, bei mir um ein Schraubenloch verdreht. Bei mir muss es so sein, damit der Bremszug durch das Loch im Kotflügel passt. So wie du es geschrieben hast willst du aber unter dem Kotflügel durch. Darf ich fragen warum ?

Das macht Sinn den Träger zu verdrehen, dann passt das exakt.
Ich würde den Seilzug durch eine Gummitülle durch das Loch im Kotflügel führen, dann kann auch nichts scheuern ;)

_________________
Stets ölige Schrauber-Grüße ;)

Uli

Suche vorderes Zugmaul NG16/NG20 etc. und Kühlergrill NG15/NG23

Normag NG15 + NG16 + NG20 + NG23
O&K T18A
Stock HG25
Allgaier A16 + A122
Hela D112 + D12S
Güldner AF20
Suzuki GS550E
Yamaha XJ650


Donnerstag 11. Juni 2020, 21:51
Profil
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 24. Februar 2008, 22:44
Beiträge: 3493
Wohnort: 56322 Spay
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Normag-Uli hat geschrieben:
...
Ich würde den Seilzug durch eine Gummitülle durch das Loch im Kotflügel führen, dann kann auch nichts scheuern ;)

Vielleicht findest du auch was schickes aus Leder, gibt's vielleicht da wo's auch Peitschen gibt 8-)

_________________
Stets ölige Schrauber-Grüße ;)

Uli

Suche vorderes Zugmaul NG16/NG20 etc. und Kühlergrill NG15/NG23

Normag NG15 + NG16 + NG20 + NG23
O&K T18A
Stock HG25
Allgaier A16 + A122
Hela D112 + D12S
Güldner AF20
Suzuki GS550E
Yamaha XJ650


Donnerstag 11. Juni 2020, 22:16
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 5. Juli 2015, 11:58
Beiträge: 159
Wohnort: 88099 Neukirch
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Jetzt hast du so schöne Bremszüge und führst sie nicht durch das Loch im Kotflügel.
Aber die Kotflügel-Montage ist ein riesen Sch…. wenn die Bremsleitung durchs Loch geführt ist.
Übrigens ist bei mir das rechte Bodenblech hinten auch nach oben gewinkelt wie links.
Alles Andere hast du wie immer gut gelöst, und hervorragend dokumentiert.
MfG.
NG SEPP

_________________
Normag NG 22
Hanomag R 22
Hanomag R 35
Allgaier A133


Freitag 12. Juni 2020, 09:51
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 22. April 2010, 23:05
Beiträge: 1565
Wohnort: 32469 Petershagen
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Die Bremsen sind einfach wieder so montiert wie ich sie demontiert habe. Ich hatte ja schon mal einige Beiträge zuvor gefragt wie das gehört und ob das Loch für die Bremszüge ist etc. aber da habe ich eure Antworten wohl nicht verstanden, da war ich wohl zu dösig. Aus der ETL ging es auch nicht hervor aber vermutet habe ich es ja schon. Naja ich werde eine Seite wohl noch mal demontieren und schauen ob die Züge dafür von der Länge her noch passen, nicht dass die jetzt dafür zu kurz sind. Dann bleibt es eben so, aber probieren werde ich es noch.

Habt ihr noch Ideen zu den Filzringen? Ich bin da mit meiner Suche noch nicht weiter gekommen.

Das mit den Bodenblechen ist weder so eine Interessante Sache zum recherchieren. Aus der ETL kann man entnehmen, dass zumindest das rechte Blech in zwei Ausführungen gab. Vermutlich denn ein mal gekantet und ein mal nicht. Das linke gab es glaube ich nur in einer Ausführung, immer gekantet. Aber wann jetzt welche Ausführung zum tragen kommt ist aus der ETL nicht ersichtlich. Beim letzten NG 22 Treffen 2019 hatte ich zufällig mal drauf geachtet und ein Video von allen Teilnehmern Heckseitig gemacht. Es scheint so, dass in den meisten Fällen beide Bleche gekantet sind. Ich schätze das hat was damit zu tunt ob er original mit Einzelsitz oder mit Sitzbank ausgeliefert wurde.

_________________
Grüße aus dem Örtchen Quetzen an der Weser Marvin

Normag NG 16 C
Normag NG 22

Mercedes-Benz S124 300TD


Montag 15. Juni 2020, 19:41
Profil ICQ Website besuchen
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 24. Februar 2008, 22:44
Beiträge: 3493
Wohnort: 56322 Spay
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
masterpiece hat geschrieben:
...
Habt ihr noch Ideen zu den Filzringen? Ich bin da mit meiner Suche noch nicht weiter gekommen.

Bei den Güldner Haifischmäulern waren in der Vorderradnabe außenabdichtende Wellendichtringe, also der Wedi sitzt auf der Welle und die Dichtlippe zeigt nach außen - das sieht von der Funktion her bei dir genauso aus

_________________
Stets ölige Schrauber-Grüße ;)

Uli

Suche vorderes Zugmaul NG16/NG20 etc. und Kühlergrill NG15/NG23

Normag NG15 + NG16 + NG20 + NG23
O&K T18A
Stock HG25
Allgaier A16 + A122
Hela D112 + D12S
Güldner AF20
Suzuki GS550E
Yamaha XJ650


Montag 15. Juni 2020, 19:58
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 5. Juli 2015, 11:58
Beiträge: 159
Wohnort: 88099 Neukirch
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Der mit Einzelsitz hat nur gerade Bodenbleche.
Das Sitzbankgestell, das an den Kotflügel geschraubt wird ist bei dir, wenn ich das richtig gesehen habe, ohne Schräge also für gerades Blech. Das linke Gestell müsste hinten schräg nach oben gehen.
In dieser Kombi habe ich das noch nicht gesehen. Wo wird bei dir die Batterie befestigt?
Bei der Radnabe kann ich dir nicht weiter helfen.
MfG
NG SEPP

_________________
Normag NG 22
Hanomag R 22
Hanomag R 35
Allgaier A133


Mittwoch 17. Juni 2020, 20:34
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 22. April 2010, 23:05
Beiträge: 1565
Wohnort: 32469 Petershagen
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Ich habe noch mal in die ETL geschaut. Da steht klar links gab es nur eine Ausführung der Bodenbleche, mit der Schräge für die Riemenscheibe. Rechts gab es zwei, für Schräge mit Sitzbank und ohne Schräge für den Einzelsitz. Meiner ist aber bekanntlich ein sehr spätes Baujahr, da kann es ja wieder mal sein, dass da was getan wurde was nicht mehr in der ETL steht...
Wie gesagt, die gleiche Ausführung habe ich auch schon auf dem NG 22 Treffen gesehen, allerdings auch mit einer Eigenbaubank.
Die Seitenteile der Bank sind dementsprechend angepasst, eines schräg und eines gerade (kann man auf den Fotos vorher auch sehen). In wie weit das original ist bleibt wohl unbekannt.
Für die Batterie war bei mir keine Halterung vorhanden, da kann ich nichts zu sagen.

_________________
Grüße aus dem Örtchen Quetzen an der Weser Marvin

Normag NG 16 C
Normag NG 22

Mercedes-Benz S124 300TD


Donnerstag 18. Juni 2020, 08:21
Profil ICQ Website besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 249 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 21, 22, 23, 24, 25

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
[ Time : 0.025s | 14 Queries | GZIP : Off ]