Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Mittwoch 5. August 2020, 23:59



Auf das Thema antworten  [ 261 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 23, 24, 25, 26, 27  Nächste
NG 22 Baujahr 1941 überholen 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 22. April 2010, 23:05
Beiträge: 1581
Wohnort: 32469 Petershagen
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Ja das ist eine gute Frage, die ich ja auch schon hatte. Normalerweise ist ja ein Schmiernippel extra für Fett vorhanden. Andererseits schmiert ja von der einen Seite her auch das Getriebeöl und von der anderen Seite das Fett. Entweder eins von beiden ist stärker und drückt das andere zurück oder beides vermischt sich undefiniert. Ich weiß wirklich nicht was ich da von halten soll.

_________________
Grüße aus dem Örtchen Quetzen an der Weser Marvin

Normag NG 16 C
Normag NG 22

Mercedes-Benz S124 300TD


Montag 6. Juli 2020, 15:10
Profil ICQ Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 5. Juli 2015, 11:58
Beiträge: 182
Wohnort: 88099 Neukirch
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Ölnippel sehen anders aus als Fettnippel. Bei mir war ein Fettnippel verbaut. Aber was sagt das schon aus bei einem Schlepper von 1940. Ich habe jetzt mal ein dünnes Fett rein gedrückt. Vielleicht wäre da ein Fließfett genau das Richtige. So oder so sollte sich das Öl nicht mit dem Fett vermischen.
MfG.
NG SEPP

_________________
Normag NG 22
Hanomag R 22
Hanomag R 35
Allgaier A133


Mittwoch 8. Juli 2020, 09:05
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 22. April 2010, 23:05
Beiträge: 1581
Wohnort: 32469 Petershagen
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Ich will mal wieder die Fotodoku nachziehen.

Für die Vorderachse habe ich mir neue Buchsen drehen lassen. Die alten waren aus verschiedenen komschen DDR-Materialien und stark ausgeschlagen. Die neuen sind aus Messing und habe ich denn passend aufgerieben. Probemontage war gut, ih bin zufrieden.

image_id: 6504image_id: 6505image_id: 6506image_id: 6507image_id: 6508image_id: 6509

Die Radlager habe ich auch neu gemacht. Das war leider nicht so ein Selbstläufer. An den Achsstummeln und den Naben ist schon viel rum gemacht worden. Recht verwürgt, vermackelt und teilweise saßen die Lagerringe nicht gut fest. Ich habe es nicht so professionell gelöst, aber es geht erst mal. Wenn es sich nicht bewährt kann ich das ja später noch mal ordentlich machen.

image_id: 6511

Die Spurstange habe ich mir schon einmal angesehen. Ziemlich krumm, aber das bekomme ich wohl grob wieder hin denke ich. Schlimmer ist, dass die Spurstangenköpfe hinüber sind und schein bar nicht mehr zu bekommen sind. Diese haben ein Innengewinde mit M20x1,5 (eines von beiden mit Linksgewinde). Wenn man mal schaut kann man heute nur noch Spurstangenköpfe mit Außengewinde bekommen. Was mache ich da am besten?

image_id: 6512image_id: 6513

Hier noch ein Foto vom Stellring in der Hinterachse. Das Gewinde vor der Montage mit Würth RTV eingeschmiert und die Nut fürs Gewissen nach der Montage auch noch mal voll gedrückt :roll: :lol: Aber endlich ist es dicht!!

image_id: 6510

Die Begrenzung fürs Kupplungspedal fehlte mir. Da war ich die Tage bei "Kramer Power" Christian und habe mir da die originalen Maße geholt so dass ich mir das nachbauen konnte (im Übrigen habe ich noch Christians beeindruckende Sammlung bestaunt ;) )

image_id: 6514

Denn war es so weit und ich habe den Motor und das Getriebe wieder erfolgreich verheiratet 8-)

image_id: 6496image_id: 6497image_id: 6498image_id: 6499image_id: 6500image_id: 6501image_id: 6502image_id: 6503

Fragen habe ich noch zu dem Auspuff. Aus was kann man sich wohl die Auspuffdichtung schneiden? Er ist schon stark verrostet aer noch nirgends durchgerostet. Was kann ich machen damit es so bleibt und nicht schlimmer wird? Hat jemand ein Foto vom Halter an der Hinterachse? Der fehlt mir und der soll nicht so lose auf der Hinterachse rum liegen.

_________________
Grüße aus dem Örtchen Quetzen an der Weser Marvin

Normag NG 16 C
Normag NG 22

Mercedes-Benz S124 300TD


Donnerstag 16. Juli 2020, 12:29
Profil ICQ Website besuchen
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 24. Februar 2008, 22:44
Beiträge: 3543
Wohnort: 56322 Spay
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
masterpiece hat geschrieben:
...
Die Spurstange habe ich mir schon einmal angesehen. Ziemlich krumm, aber das bekomme ich wohl grob wieder hin denke ich. Schlimmer ist, dass die Spurstangenköpfe hinüber sind und schein bar nicht mehr zu bekommen sind. Diese haben ein Innengewinde mit M20x1,5 (eines von beiden mit Linksgewinde). Wenn man mal schaut kann man heute nur noch Spurstangenköpfe mit Außengewinde bekommen. Was mache ich da am besten?

Am besten baust du dir eine komplett neue.
Besorg dir Spurstangenköpfe, die zu den Achsschenkeln passen und dann ein Rohr das zu den Gewinden der Spurstangenköpfe passt.
Die Wandung braucht gar nicht so extrem zu sein, bei meinem Hela D112 ist das ein 20er Rohr mit max. 2 mm Stärke.
Musst halt so dickwandig nehmen, dass du ein Gewinde reinschneiden kannst.
Die Länge nimmst du von der alten Spurstange, Gewinde rein - wenn du ein Rechts- und ein Links-Gewinde nimmst, kannst du die Spur verstellen, ohne die Köpfe von den Lenkhebeln zu trennen, musst dann allerdings Klemmschellen drauf machen, damit sich das nicht von alleine verdreht

_________________
Stets ölige Schrauber-Grüße ;)

Uli

Suche vorderes Zugmaul NG16/NG20 etc. und Kühlergrill NG15/NG23

Normag NG15 + NG16 + NG20 + NG23
O&K T18A
Stock HG25
Allgaier A16 + A122
Hela D112 + D12S
Güldner AF20
Suzuki GS550E


Donnerstag 16. Juli 2020, 13:07
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 5. Juli 2015, 11:58
Beiträge: 182
Wohnort: 88099 Neukirch
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Kannst du die Spurstangenköpfe nicht nachstellen? Auf der Unterseite ist bei mir eine Stellschraube. Mach da mal sauber, vielleicht kommt da auch ne Schraube raus.
MfG.
NG SEPP

_________________
Normag NG 22
Hanomag R 22
Hanomag R 35
Allgaier A133


Freitag 17. Juli 2020, 08:12
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 22. April 2010, 23:05
Beiträge: 1581
Wohnort: 32469 Petershagen
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Die Spurstange habe ich mir noch nicht weiter angesehen, wenn die Köpfe aber Nachstellbar wären wär das naürlich Klasse und Notfalls eine komplett neue anfertigen geht natürlich auch immer, ist aber nicht unbedingt meine erste Wahl, mal sehen.

Hier geht es mal mit dem Bericht weiter:

Die überholten Vorderachsteile waren schnell eingebaut, das ging ganz gut:

image_id: 6520image_id: 6521image_id: 6522image_id: 6523

Auch weiterhin habe ich einige Teile mit Ovatrol behandelt und angebaut, so wie Trittbleche, Teile der Bank, Kotflügel, usw.:

image_id: 6515image_id: 6516image_id: 6517image_id: 6518image_id: 6519

Die neuen Züge der Bremsen habe ich mir noch ein mal angesehen. Ich hatte probiert die Ankerplatten ein Loch weiter zu drehen und den Zug durch das Loch im Kotflügel zu führen (wie es ja offensichtlich original ist), aber dafür sind die neuen Züge jetzt zu kurz :x :roll: Ich habe beschlossen, dass es jetzt eben so bleibt, sieht man ja auch nicht so großartig. Muss ich halt nur noch was dafür finden, dass die nicht mehr scheuern oder am Auspuff schmoren:

image_id: 6524image_id: 6525

Wo wir gerade beim Auspuff sind. Ich hatte einfach bei Ebay Auspuffdichtung eingegeben und da kamen einige wo die Maße auf den Bildern mit angegeben waren. Irgendeine für einen Audi oder so hatte genau gepasst und da habe ich die genommen, mir ist nichts eingefallen was dagegen sprechen würde:

image_id: 6526

Was die Halterung an der Hinterachse angeht bin ich leider immer noch nicht weiter, bei mir liegt der hier lose auf der Achse, hat da einer ein Foto wie das original ist?

image_id: 6527

Was mache ich mit dem Auspuff gegen weiterer Korrosion? Kann man da auch Ovatrol nehmen oder ist das bei der Hitze nicht gut?

_________________
Grüße aus dem Örtchen Quetzen an der Weser Marvin

Normag NG 16 C
Normag NG 22

Mercedes-Benz S124 300TD


Mittwoch 22. Juli 2020, 11:37
Profil ICQ Website besuchen
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 24. Februar 2008, 22:44
Beiträge: 3543
Wohnort: 56322 Spay
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
masterpiece hat geschrieben:
Die neuen Züge der Bremsen habe ich mir noch ein mal angesehen. Ich hatte probiert die Ankerplatten ein Loch weiter zu drehen und den Zug durch das Loch im Kotflügel zu führen (wie es ja offensichtlich original ist), aber dafür sind die neuen Züge jetzt zu kurz :x :roll: Ich habe beschlossen, dass es jetzt eben so bleibt, sieht man ja auch nicht so großartig. Muss ich halt nur noch was dafür finden, dass die nicht mehr scheuern oder am Auspuff schmoren

Schau mal bei Oldtimer-Jehle, die haben Spiral-Schutzschlauch aus Metall als Meterware in verschiedenen Durchmessern

masterpiece hat geschrieben:
Wo wir gerade beim Auspuff sind. Ich hatte einfach bei Ebay Auspuffdichtung eingegeben und da kamen einige wo die Maße auf den Bildern mit angegeben waren. Irgendeine für einen Audi oder so hatte genau gepasst und da habe ich die genommen, mir ist nichts eingefallen was dagegen sprechen würde

Wenn's passt dann passt's ;) Sieht eh keiner
Die Nr. wäre interessant ;)

masterpiece hat geschrieben:
Was die Halterung an der Hinterachse angeht bin ich leider immer noch nicht weiter, bei mir liegt der hier lose auf der Achse, hat da einer ein Foto wie das original ist?

Flachschelle drum und mit einem gewinkelten Flacheisen an der Schraube vom Trittbrett (?) aufhängen.
masterpiece hat geschrieben:
Was mache ich mit dem Auspuff gegen weiterer Korrosion? Kann man da auch Ovatrol nehmen oder ist das bei der Hitze nicht gut?

Du kannst ihn mit Ofenrohrfarbe anstreichen und dann am besten gleich gut warmfahren

_________________
Stets ölige Schrauber-Grüße ;)

Uli

Suche vorderes Zugmaul NG16/NG20 etc. und Kühlergrill NG15/NG23

Normag NG15 + NG16 + NG20 + NG23
O&K T18A
Stock HG25
Allgaier A16 + A122
Hela D112 + D12S
Güldner AF20
Suzuki GS550E


Mittwoch 22. Juli 2020, 18:32
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 5. Juli 2015, 11:58
Beiträge: 182
Wohnort: 88099 Neukirch
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Es gibt extra für Auspuff hitzebeständige Farbe in mattschwarz.
Aber vorher muss der Rost ab.
MfG.
NG SEPP

_________________
Normag NG 22
Hanomag R 22
Hanomag R 35
Allgaier A133


Donnerstag 23. Juli 2020, 00:28
Profil
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 24. Februar 2008, 22:44
Beiträge: 3543
Wohnort: 56322 Spay
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Hallo Marvin,

bist du sicher, dass du die Glühkerzen richtig angeschlossen hast?

image_id: 6526

Die sind doch in Reihe geschaltet - dann müsste doch Minus der ersten Kerze auf Plus der zweiten gehen, oder? :?

_________________
Stets ölige Schrauber-Grüße ;)

Uli

Suche vorderes Zugmaul NG16/NG20 etc. und Kühlergrill NG15/NG23

Normag NG15 + NG16 + NG20 + NG23
O&K T18A
Stock HG25
Allgaier A16 + A122
Hela D112 + D12S
Güldner AF20
Suzuki GS550E


Samstag 25. Juli 2020, 19:19
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 22. April 2010, 23:05
Beiträge: 1581
Wohnort: 32469 Petershagen
Beitrag Re: NG 22 Baujahr 1941 überholen
Yo, welchen Pol man mit welchem verbindet ist egal, Hauptsache, die Wendeln sind alle in einer Reihe. Bei einem Motor wäre das interessant, der würde dann rückwerts laufen, aber die Glühkerze kann ja nicht rückwerts glühen ;)

_________________
Grüße aus dem Örtchen Quetzen an der Weser Marvin

Normag NG 16 C
Normag NG 22

Mercedes-Benz S124 300TD


Donnerstag 30. Juli 2020, 17:43
Profil ICQ Website besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 261 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 23, 24, 25, 26, 27  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
[ Time : 0.026s | 14 Queries | GZIP : Off ]