Normag-Forum.de
http://normag-forum.de/

Restaurierung NG22
http://normag-forum.de/viewtopic.php?f=42&t=3627
Seite 1 von 2

Autor:  Lanzfranz [ Mittwoch 21. Oktober 2015, 22:10 ]
Betreff des Beitrags:  Restaurierung NG22

Hallo Zusammen,

leider ist mit dem Seiten Absturz auch mein Bericht verloren gegangen, ich will euch aber trotzdem ab und zu mal ein paar Bilder zu den Fortschritten und Baustellen vorstellen.

Ich bin der Zeit noch am Getriebe beschäftigt, nach langem schleifen und reinigen der Teile bekam der Block eine Grundierung, alle Kegel/ Nadel/ Kugellager wurden durch neue ersetzt, es gab neuen Belag und eine neue Betätigung für die Handbremse, neue Stehbolzen für die Achstrichter, neue WDR Ringe und und und...
Die Kegellager wurden alle eingestellt und jetzt muss erst mal die Schneckenwelle rein, damit ich das Differential vermitteln kann und danach geht es an die Handbremsen Betätigung...

Bis dahin und viele Grüße
Markus

Dateianhänge:
Dateikommentar: Noch ist es leer.....hat aber schon viel Arbeit hinter sich
DSC_1059.JPG
DSC_1059.JPG [ 1.61 MiB | 5224-mal betrachtet ]
Dateikommentar: die ersten neuen Lager und Wellen können rein...
DSC_1069.JPG
DSC_1069.JPG [ 1.7 MiB | 5224-mal betrachtet ]
Dateikommentar: neue Bolzen :-)
DSC_1098.JPG
DSC_1098.JPG [ 2.09 MiB | 5224-mal betrachtet ]
DSC_1186.JPG
DSC_1186.JPG [ 2.6 MiB | 5224-mal betrachtet ]
Dateikommentar: die neue Handbremse ist jetzt drin
DSC_1192.JPG
DSC_1192.JPG [ 1.53 MiB | 5224-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Beim Lager einziehen....natürlich vorher mit Wärme/Kälte behandelt
DSC_1190.JPG
DSC_1190.JPG [ 1.61 MiB | 5224-mal betrachtet ]
Dateikommentar: hier wurde schon mal aufgekörnt, jetzt ist das neue Lager verklebt
DSC_1194.JPG
DSC_1194.JPG [ 1.53 MiB | 5224-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Achstrichter sind dran und das Diff wieder an seinen Platz
DSC_1199.JPG
DSC_1199.JPG [ 1.7 MiB | 5224-mal betrachtet ]

Autor:  Junkers-Jan [ Freitag 23. Oktober 2015, 17:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Restaurierung NG22

Hallo Markus,

eine wirklich schöne Arbeit. Gut von Dir hier zu lesen, da weiß ich gleich wen ich frage, wenn mein Hugo getrennt ist und sich die vermuteten Mängel an der Getriebeeingangswelle bestätigt haben.
Jetzt im Winter muss ich an die Kupplung ran, das Drucklager hat sich in seine Einzelteile aufgelöst. Und da kommen die Fragen mit Sicherheit...
Gruß Jan

...der Dein Ersatzgetriebe tatsächlich wieder vom Anhänger bekommen hat :lol:

Autor:  Lanzfranz [ Samstag 31. Oktober 2015, 18:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Restaurierung NG22

Hallo Jan,

Schön von dir zu hören, ich will garnicht wissen auf welche Art du das Getriebe abgeladen hast. ;)
Ich hoffe das die Teile im Ersatzgetriebe besser sind als deine. Hast du mal ein Bild von Hugo, würde mich freuen. :D
Ich habe jetzt noch eine Kurbelwelle bekommen wo eine Ausgleichsgewicht Schraube abgebrochen war, hat aber ohne Probleme geklappt diese zu entfernen. Lustig war auch der Nutenstein auf der Welle, es war nur eine Mutter und ein Stück Blech... :lol: Leider musste ich das alte Lager von der Welle schneiden, hab es mit allen Tricks probiert, es war aber nicht zu bewegen.


viele Grüße
Markus

Dateianhänge:
DSC_1092.JPG
DSC_1092.JPG [ 1.23 MiB | 5072-mal betrachtet ]
DSC_1093.JPG
DSC_1093.JPG [ 1.63 MiB | 5072-mal betrachtet ]

Autor:  Jochen [ Dienstag 3. November 2015, 19:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Restaurierung NG22

Lanzfranz hat geschrieben:
Lustig war auch der Nutenstein auf der Welle, es war nur eine Mutter und ein Stück Blech...

ja wie sagt man so schön : Not macht erfinderisch !! :lol:

Autor:  Lanzfranz [ Sonntag 8. November 2015, 11:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Restaurierung NG22

Hallo Zusammen,

hier mal wieder ein Update zur Baustelle.
Die Schneckenwelle und die Zapfwelle sind jetzt endlich drin und das Differential ist eingestellt, da die Welle vom Handbremshebel so stark eingelaufen war hatte ich ja das Getriebegehäuse schon am Anfang größer aufgerieben. Diese Woche folgte nun das passende Gegenstück, sprich der Handbremshebel und der Gestängehebel wurden auf 23mm aufgefräst und ein neuer Bolzen angefertigt, nun sitzt alles wieder schön straff.
Am Wochenende habe ich mich wieder mit meiner neuen Lieblingsbeschäftigung dem Reinigen, Abschleifen und Entrosten von Teilen gewidmet. :roll:
Des weiteren habe ich die letzten Lager für die Flachriemenwelle bestellt, dann bin ich durch mit dem Getriebe. :D
Die nächsten verschlissenen Teile liegen natürlich auch schon wieder bereit, so werde ich mich jetzt um die Nuten der Steckachsen und den Fußgashebel kümmern, die Nuten sind völlig ausgeschlagen und der Bolzen vom Gaßhebel total eingelaufen....also wieder mal neu.
Einige Halter, die Abdeckplatten vom Getriebe und die Schaltkulisse/ Schalthebel sind jetzt montiert.

Bis dahin
Markus

Dateianhänge:
Dateikommentar: und wieder Teile, Teile, Teile
DSC_1277.JPG
DSC_1277.JPG [ 1.91 MiB | 4955-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Steckachsen....Nuten ausgeschlagen
DSC_1270.JPG
DSC_1270.JPG [ 2.23 MiB | 4955-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Fußgasbock......ausgeschlagen
DSC_1266.JPG
DSC_1266.JPG [ 2.01 MiB | 4955-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Handbremse fertig
DSC_1275.JPG
DSC_1275.JPG [ 2.15 MiB | 4955-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Handbremse im Vergleich
DSC_1274.JPG
DSC_1274.JPG [ 2.52 MiB | 4955-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Nimmt langsam Form an
DSC_1276.JPG
DSC_1276.JPG [ 1.31 MiB | 4955-mal betrachtet ]

Autor:  Orenstein [ Sonntag 8. November 2015, 12:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Restaurierung NG22

Ich kann Euch Bastler nur bewunden. Ich finde das toll, was ihr alles macht und auch könnt!. Wahrscheinlich ist der Trecker am Ende besser als er je aus der Fabrik in Nordhausen oder Hattingen kam.

Autor:  Lanzfranz [ Mittwoch 18. November 2015, 15:55 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Restaurierung NG22

Hallo Zusammen,

hier wieder ein Update. Da die Lager für die Flachriemenwelle gekommen sind konnte ich diese einbauen, Zapfwelle und Flachriemenwelle zu einander einstellen und das Getriebe mit dem großen Blechdeckel endlich schließen. Ich habe den Lagerbock und die Schrauben zusätzlich mit mit RTV abgedichtet. Ich vertraue nicht auf die originalen Kupferdichtringe die unter die Schrauben kommen.
Da ich erstmal nicht weiter kann, da noch Drehteile fehlen, habe ich mich mit dem Lenkgetriebe beschäftigt. Auch hier habe ich nichts gutes im Inneren erwartet und wurde erstaunlicher Weise mal positiv überrascht. Das Getriebe war Rand voll mit Fett und nach dem Reinigen in einem Super Zustand. Die Lenkstockwelle, die Buchsen im Gehäuse und die Schneckenwelle inkl. Finger haben kaum bis keine Einlaufspuren, so habe ich beschlossen das ich am Lenkgetriebe bis auf die Dichtringe nichts neu mache. Ich habe alle Teile wieder gereinigt, grundiert, mit neuem Fett zusammengebaut und eingestellt. Das X-Spiel der Fingerwelle konnte ich auf unter 1mm einstellen.... :D

Bis dahin und viele Grüße
Markus

Dateianhänge:
Dateikommentar: Lenkgetriebe mal zerlegt
DSC_1283.JPG
DSC_1283.JPG [ 2.32 MiB | 4788-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Zapfwelle und Flachriemenwelle
DSC_1282.JPG
DSC_1282.JPG [ 1.76 MiB | 4788-mal betrachtet ]

Autor:  Lanzfranz [ Freitag 11. Dezember 2015, 20:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Restaurierung NG22

Hallo Zusammen,

weiter geht´s.... :D
Letztes Wochenende war mal Zeit sich um die Antriebswellen zu kümmern. Die ausgeschlagenen Nuten habe ich aufgeschweißt, den Achszapfen anschließende minimal überdreht und auf der gegenüber liegenden Seite eine neue Nut gefräst, dazu noch neue Passfedern angefertigt und alles eingebaut. Ich hoffe das hält, sonst würde ich die Wellen doch mal neu bauen.
Da noch Zeit war ist parallel auf der zweiten Maschine eine neue Bremswelle (die durch´s Getriebe) entstanden.
Beim Zusammenbau entstand dann aber genau durch diese Welle ein Problem, denn die neue Welle hatte in Zusammenspiel mit den neuen Übermaß Buchsen im Gehäuse jetzt kein Spiel mehr und so kam es (ich hatte ja die Bohrungen im Getriebe schon mit der Magnet Bohrmaschine aufgerieben) das die Flucht der Welle nicht stimmte und die Welle so nicht durch ging. Erst habe ich an mir selber gezweifelt, da ich die neuen Bohrungen sehr genau an den alten ausgerichtet hatte, doch dann viel mir wieder die komisch aussehende alte Buchse auf der Fahrerseite ein....also zur Schrottbox und mal im Schrott gewühlt....siehe da, in der alten Buchse war die Bohrung außer mittig gebohrt, scheinbar wurde das Getriebe früher schon mal nicht ganz mittig aufgerieben. Also nochmmal in die Werkstatt, neue Buchse drehen und 4mm außer Mitte bohren. Jetzt passt alles Top und Brems / Kupplungswelle laufen ohne Spiel (das war 3mm groß).
Als nächstes sind die Bremsanker Platten dran und danach geht´s ans lackieren...glaub ich :D

Also bis dahin und Gruß
Markus

Dateianhänge:
Dateikommentar: Passfeder nur noch auf die richtige Höhe planen :-)
DSC_1315.JPG
DSC_1315.JPG [ 1.93 MiB | 4459-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Antriebswellen und die neuen Passfedern
DSC_1316.JPG
DSC_1316.JPG [ 2.23 MiB | 4459-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Bremswelle neu und alt
DSC_1318.JPG
DSC_1318.JPG [ 2.37 MiB | 4459-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Antriebswellen sind drin
DSC_1323.JPG
DSC_1323.JPG [ 1.48 MiB | 4459-mal betrachtet ]

Autor:  masterpiece [ Samstag 12. Dezember 2015, 11:21 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Restaurierung NG22

Daumen hoch :!:

Für die spitzen Arbeit und auch dafür dass du uns nicht mit Bildern verschonst!
Selten bekommt man so viele tolle Fotos von den einzelnen Arbeitsschritten, gefällt mir ;)

Autor:  Lanzfranz [ Mittwoch 30. Dezember 2015, 13:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Restaurierung NG22

Hallo Zusammen,

Heute mal wieder ein Update. Ich habe mich jetzt mal mit den Bremsen beschäftigt und wieder mal viel abgeschliffen und grundiert. Da ich auch neuen Bremsbelag aufnieten musste wollte ich euch natürlich auch nicht meine "Methode " vorenthalten :D
Ich habe einfach den Innendurchmesser der Nieten gemessen, dazu mit den passenden Bohrer durch eine Schraube als Führung gebohrt, ein Stück 10er Rundstahl als Gegenhalter und ne Nuss als Hülse.....
Ich schiebe also den Bohrerschaft in die Niete und spanne alles in den Schraubstock und presse alles zusammen, der Bohrer (der als Führung diente) schiebt sich automatisch zurück.
Hat ganz gut geklappt auf diese Weise.

Schönes Wochenende euch und
viele Grüße Markus

Dateianhänge:
DSC_1358.JPG
DSC_1358.JPG [ 2.49 MiB | 4187-mal betrachtet ]
DSC_1363.JPG
DSC_1363.JPG [ 1.53 MiB | 4187-mal betrachtet ]
DSC_1360.JPG
DSC_1360.JPG [ 1.48 MiB | 4187-mal betrachtet ]
DSC_1362.JPG
DSC_1362.JPG [ 1.63 MiB | 4187-mal betrachtet ]
DSC_1361.JPG
DSC_1361.JPG [ 1.98 MiB | 4187-mal betrachtet ]
DSC_1364.JPG
DSC_1364.JPG [ 2.36 MiB | 4187-mal betrachtet ]
DSC_1366.JPG
DSC_1366.JPG [ 2.53 MiB | 4187-mal betrachtet ]

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/